Das christliche Medienmagazin

Ex-Pornodarstellerin findet zu Jesus

Einst verdiente sie viel Geld mit Sexclips – bis sie erkannte, wie sehr die Industrie Menschen schadet. Heute will Crystal DiGregorio-Bassette anderen helfen, aus dem Geschäft auszusteigen.
Von Nicolai Franz
DiGregorio-Bassette predigt in einer Kirche

Foto: Crystal DiGregorio-Bassette

DiGregorio-Bassette predigt in einer Kirche

Ihr letzter Pornodreh war der schlimmste. Crystal DiGregorio-Bassette saß am Filmset und las in ihrer Bibel, während sie auf ihre Szene wartete. Ihr war bewusst geworden, dass ihr Beruf nicht zu dem Glauben passte, den sie kennen gelernt hatte. „Ich fühlte mich, als würde ich am Set vergewaltigt.“ Gott arbeitete in dieser Zeit an ihr, sagte die 34-Jährige gegenüber dem amerikanischen Sender Fox News.

An einem Ostersonntag war es, als DiGregorio-Bassette, die damals unter einem anderen Namen bekannt war, auf Gott traf. Für die Ex-Pornodarstellerin war die Begegnung ein Wunder. „Gott nahm den Schleier von meinen Augen.” Ab diesem Zeitpunkt habe sie begonnen, die Welt anders wahrzunehmen. „Ich begriff, wie sehr Menschen durch die Pornoindustrie verletzt werden, darüber hatte ich zuvor nie wirklich nachgedacht.“

Trotzdem war es für DiGregorio-Bassette ein Prozess, bis sie sich endgültig von den Sexfilmen verabschiedete. Nach Angaben von Fox News verdiente sie 30.000 Dollar im Monat, besaß eine Villa in Malibu, im Wert von 10 Millionen Dollar, einen Ferrari, einen Nachtclub, zwei Cadillacs und ein weiteres Haus.

Ursprünglich war die dreifache Mutter in das Geschäft eingestiegen, um ihrem Sohn ein gutes Leben bieten zu können. Darüber, dass er wegen der Tätigkeit ihrer Mutter gemobbt werden könnte, habe sie nie nachgedacht.

Doch irgendwann wurde DiGregorio-Bassette bewusst, dass sie ihr altes Leben nicht weiterleben kann. „Ich habe mich entschieden, dass ich Menschen helfen und aufhören wollte, sie zu verletzen.“ Heute besucht sie regelmäßig die Lighthouse Mexico Church of God im US-Bundesstaat New York. Ihre Vergangenheit sieht sie dabei nicht als Hindernis: „Jeder hat das Gefühl, zu mir kommen zu können, und das gefällt mir. Sie können offen mit mir reden, ohne sich sorgen zu müssen, dass ich sie verurteile.“

„Deine Zukunft ist größer als deine Vergangenheit“

DiGregorio-Bassette will anderen dabei helfen, ebenfalls aus der Porno-Industrie auszusteigen. Bei ihrer Freundin Amy, die von DiGregorio-Bassette selbst einst in das Geschäft mit Sexclips mitgenommen wurde, war sie nach Angaben von Fox News bereits erfolgreich. Heute glaube sie ebenfalls an Jesus.

Nach wie vor sei sie eine Sünderin, sagt DiGregorio-Bassette, die sich gerade scheiden lässt. „Du musst deine Vergangenheit hinter dir lassen. Dein Rückspiegel ist aus einem ganz bestimmten Grund kleiner als deine Windschutzscheibe, weil deine Zukunft größer ist als deine Vergangenheit.“

Nachdem Fox News ihre Geschichte am 16. Dezember veröffentlicht hatte, berichtete DiGregorio-Bassette auf ihrem YouTube-Kanal von Zuschauerrückmeldungen, die ihr unterstellten, nur wegen des Geldes mit ihrer Geschichte an die Medien gegangen sei. Dem widersprach sie: „Fox News hat mir kein Geld gegeben. Ich habe es getan, damit das Reich Gottes wächst, und um allen Menschen zu zeigen: Es gibt Hoffnung in diesem Leben, auch für die Hoffnungslosen. Es gibt Vergebung für die, die es wollen.“

Von: Nicolai Franz

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Eine Antwort

  1. Diese Hurerei verdirbt das von Gott gegebene Liebesleben völlig – es pervertiert etwas was von Gott als Segen geschaffen wurde – man sollte Pornographie allgemein verbieten und bestrafen.

    0
    0

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen