Das christliche Medienmagazin

EKD fördert erneut evangelikale Medienprojekte

Auch 2023 stellt die EKD Fördermittel für evangelikale Medienprojekte zur Verfügung. Bis Ende Februar können Anträge eingereicht werden.
Von Jonathan Steinert
Kamera, Video, Film

Foto: Laura Lee Moreau on Unsplash

Die EKD fördert seit 2019 Projekte evangelikaler Medienarbeit

Im kommenden Jahr fördert die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) wieder Medienprojekte von Gemeinden, Verbänden, Initiativen oder anderen Einrichtungen mit „evangelischer-evangelikaler Prägung“. Bis 24. Februar können die Anträge dafür beim Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik eingereicht werden. Insgesamt stellt die EKD 138.000 Euro in einem Innovationsfonds zur Verfügung.

Die EKD möchte unter anderem digitale Projekte in der evangelikalen Medienarbeit fördern und die Präsenz von Freikrichen in den Medien unterstützen. Ebenso förderungswürdig sind Projekte, die eine Brücke schlagen zwischen evangelikaler und der übrigen evangelischen Publizistik, sowie Medienprojekte, die eine wachsende Reichweite über den innerkirchlichen Bereich hinaus erzielen.

In diesem Jahr fördert der Fonds zum Beispiel Gott.net, den Relaunch von Amen.de, Wohnzimmergottesdienste auf YouTube, eine Arbeitsgruppe Medien und Kommunikation bei der Evangelischen Allianz sowie Live-Webseminare der Christlichen Medieninitiative pro. Den Innovationsfonds hat die EKD-Synode 2017 beschlossen, seit 2019 unterstützt die evangelische Kirche damit verschiedene Medienprojekte.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Eine Antwort

  1. Leider scheint hier nur eine Pressemeldung abgepinselt worden zu sein, die zufällig des Pudels Kern nicht enthält: Die generöse Förderung gibt es nur, weil sie zuvor Idea entzogen wurde, oder? Und warum noch mal gleich?

    1
    0

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen