Das christliche Medienmagazin

Doku beleuchtet Inquisition

Hexenprozesse, Scheiterhaufen, Vertreibungen – der Inquisition fielen im Mittelalter viele Menschen zum Opfer, deren Weltanschauung nicht der kirchlichen Lehrmeinung entsprach. Der Fernsehsender ZDFinfo strahlt am Donnerstag eine vierteilige Dokumentation darüber aus.
Von Jörn Schumacher
Eine Dokumentation von ZDFinfo erklärt am Donnerstag in vier Teilen, wie die Inquisition im Mittelalter Kirche, Kaiser und Könige in Europa in Angst und Schrecken versetzte

Foto: ZDF / TCB Media Rights Ltd

Eine Dokumentation von ZDFinfo erklärt am Donnerstag in vier Teilen, wie die Inquisition im Mittelalter Kirche, Kaiser und Könige in Europa in Angst und Schrecken versetzte

Mit der Inquisition versetzten Kirche, Kaiser und Könige Europa seit dem Hochmittelalter in Angst und Schrecken. Die Dokumentation „Die Inquisition“ von ZDFinfo erklärt, warum religiöse Fanatiker im Namen des Christentums ungestraft foltern und morden konnten. „Die Filme drehen sich um Täter und Opfer, um gnadenlose Gerichtsverfahren und um grausame Strafen“, teilt der Sender mit.

Zum Auftakt der Reihe beleuchtet die Folge „Templer und Katharer“ um 22.15 Uhr, wieso Mitglieder beider Glaubensgemeinschaften in Frankreich verfolgt wurden. Vertreter der Inquisition bezichtigten sie der Ketzerei und Verderbtheit. In „Ketzerverfolgung in Spanien“ rückt der Fokus um 23 Uhr auf die iberische Halbinsel: Dort führten König Ferdinand II. von Aragón und Königin Isabella I. 1478 die sogenannte Spanische Inquisition als staatliche Behörde ein. Nur wenige Jahre später landeten die ersten Opfer auf dem Scheiterhaufen, Tausende sollten ihnen folgen.

Auch Großbritannien weist in Bezug auf religiöse Verfolgung eine blutige Geschichte auf, wie „Häretiker in England“ um 23.45 Uhr zeigt. Als sich Heinrich VIII. 1534 von der Katholischen Kirche lossagte und die Church of England gründete, wurden viele Katholiken verhaftet und exekutiert. Der vierte Teil „Hexenjagd“ beschäftigt sich um 0.30 Uhr mit dem England des 17. Jahrhunderts, in dem Hexerei als schreckliches Verbrechen angesehen wurde. Matthew Hopkins, der berühmteste Hexenjäger dieser Zeit, nutzte Techniken wie Schlafentzug, um Verdächtige zu Geständnissen zu zwingen.

„Die Inquisition“, Donnerstag, 31. Mai 2018, 22.15 Uhr, sowie Mittwoch, 6. Juni 2018, 2.45 Uhr, ZDFinfo

Von: Jörn Schumacher

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen