Das christliche Medienmagazin

Dieser Aktivist entlarvt die Gender-Ideologie

Ein junger Amerikaner fühlt sich als Frau? Dann ist er eine Frau, finden seine liberalen Interviewpartner. Doch seine nächsten Fragen bringen die Studenten ins Straucheln.
Von PRO
Wer nach seinen biologischen Merkmalen ein Mann ist, sich aber als Frau fühlt, ist eine Frau – und umgekehrt. Soweit die Logik, nach der in Europa und den USA derzeit Regelungen geschaffen werden, die Transsexuellen und Transgendern etwa erlauben sollen, öffentliche Toiletten entsprechend ihres gefühlten Geschlechts auszusuchen. Vor allem in den Vereinigten Staaten regt sich hier Widerstand – es sei sexuelle Belästigung, so die Kritiker, wenn ein biologischer Mann die Toiletten von Frauen und Mädchen aufsuchen darf. Der Amerikaner Joseph Backholm hat sich für eine YouTube-Umfrage an Universitäten umgehört: Wie viel „gefühlte Identität“ kaufen die Studenten dem Aktivisten, der für die konservative Lobbygruppe „Family Policy Institute“ arbeitet, ab? Reagieren sie politisch korrekt? Welchen Teil der Identität kann ein Mensch frei wählen, und welchen nicht? Hier zum Nachdenken anzuregen, ist Ziel des Videos. „Schön für dich“ lautet meist die Antwort, wenn Backholm erklärt, er sei eine Frau. Doch dann stellt er weitere Thesen auf: Er sei eigentlich eine Chinesin, erklärt der Amerikaner. Er fühle sich über zwei Meter groß, behauptet er. Die Befragten reagieren mit ungläubigen Gesichtern und sind sichtlich bemüht, die vermeintlichen Gefühle des Fragestellers zu bestätigen, äußern aber auch Zweifel. Spannend wird es, als Backholm behauptet, sich als Kind zu fühlen (auch für dieses Beispiel gibt es einen realen Präzedenzfall). Soll er das Recht haben, sich für eine Grundschulklasse anzumelden? Die Befragten geraten in Erklärungsnot. Es sollte eigentlich kein Problem sein, einem kleinen Amerikaner zu sagen, dass er keine große Chinesin sei, findet Backholm. „Das ist es aber offensichtlich. Warum? Und was sagt das über unsere Kultur?“ (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/kultur/veranstaltungen/detailansicht/aktuell/freiheit-statt-gender-gedoens-und-zensur-95716/
https://www.pro-medienmagazin.de/kommentar/detailansicht/aktuell/per-gesetz-zu-einem-modernen-geschlechterbild-95712/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. Wenn ein biologischer Mann sich als Frau fühlt, darf er dann zukünftig auch im Sport sich als Frau betätigen?
    Welches Merkmal wird zukünftig darüber entscheiden auf welche Toilette, in welche Umkleidekabine oder in zu welcher Mannschaft darf ich gehen? Welche gefühlte Identität entscheidet?

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen