Das christliche Medienmagazin

Corona: Martin-Luther-King-Musical verschoben

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus' werden die Aufführungen des Martin-Luther-King-Musicals in Bayreuth und Wetzlar verschoben. Sie waren für März und April geplant, nun sollen sie im Oktober nachgeholt werden.
Von Nicolai Franz
Mehr als 1.000 Personen singen bei „Martin Luther King“ mit

Foto: Stiftung Creative Kirche

Mehr als 1.000 Personen singen bei „Martin Luther King“ mit

Das neuartige Corona-Virus SARS-CoV-2 hat nun auch Auswirkungen auf „Martin Luther King“, eines der größten Musical-Ereignisse überhaupt. 1.200 Chorsänger wirken bei dem erfolgreichen Stück mit, dazu kommen Tausende Zuschauer vor Ort. Nun haben die Veranstalter bekannt gegeben, dass in zwei Städten Aufführungen verschoben werden.

Die Aufführungen in Bayreuth am 14. und 15. März 2020 werden auf den 10. und 11. Oktober 2020 verschoben. Die Aufführungen in Wetzlar am 3. und 4. April 2020 werden am 16. und 17. Oktober 2020 nachgeholt. Die Orte und Uhrzeiten bleiben gleich. Wer eine Eintrittskarte für die nun verschobenen Termine gekauft hat, kann sie für die neuen Termine nutzen.

Für die Chorsänger gilt Ähnliches: „Alle Mitwirkenden im Chor nehmen automatisch an den jeweiligen Ausweich-Aufführungen teil. Eine erneute Anmeldung ist nicht erforderlich“, teilten die Veranstalter mit. Weitere Informationen für Mitwirkende finden sich auf der Website der Creativen Kirche.

Schweiz: Risikoabwägung ab 150 Besuchern

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Montag empfohlen, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern abzusagen. Die Schweizer Regierung empfiehlt den Kantonen indes, die Organisatoren von Veranstaltungen mit mehr als 150 Personen zu einer Risikoabwägung zu verpflichten. Die Schweizer Evangelische Allianz (SEA) hat dazu vergangene Woche Tipps für die Planung von Gottesdiensten und christlichen Kongressen gegeben.

Von: Nicolai Franz

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen