Das christliche Medienmagazin

„Beten bewegt den Arm Gottes“: Gebetsaktion für Muslime

Mit der Aktion „30 Tage Gebet für die islamische Welt“ ruft die Deutsche Evangelische Allianz zum Gebet für Muslime auf. Die Aktion findet vom 24. April bis 23. Mai statt.
Von PRO
In diesem Jahr findet die Aktion „30 Tage Gebet für die islamische Welt“ vom 24. April bis 23. Mai statt

Foto: www.30tagegebet.de

In diesem Jahr findet die Aktion „30 Tage Gebet für die islamische Welt“ vom 24. April bis 23. Mai statt

Auch in diesem Jahr ruft die Deutsche Evangelische Allianz (DEA) wieder zum Gebet für die islamische Welt auf. Vom 24. April bis 23. Mai sollen Christen speziell für Muslime beten. Passend zu der Aktion kann ein Gebetsheft bestellt werden, das Infos über die verschiedenen muslimischen Länder gibt. Es wird in über 30 Sprachen herausgegeben. Das Heft gibt es sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder. Zusammengestellt wird es vom Facharbeitskreis Islam der Evangelischen Allianz.

Nach Angaben der DEA beteiligen sich jährlich etwa eine Million Christen an der Aktion. „Beten bewegt den Arm Gottes“, sagte Generalsekretär Reinhardt Schink. „Deshalb gibt es keine hoffnungslosen Situationen. Gottes Arm ist nicht zu kurz, um zu helfen. Sein Erbarmen gilt allen Menschen: Weltweit und auch uns sowie unseren muslimischen Mitbürgern hier in Deutschland.“

„Wir durchleben turbulente Zeiten während der Corona-Krise. Tagtäglich bekomme ich Nachrichten aus aller Welt von unseren Missionaren – und angesichts derer Schilderungen können wir so unendlich dankbar sein, dass wir ausreichend Nahrungsmittel haben und es im Land friedlich zugeht”, sagte Detlef Garbers, Leider des Arbeitskreis Gebet der DEA. „Lasst uns hier in Deutschland für die Regierung um Weisheit beten. Aber auch darum, dass vor allem Hunger und Gewalt sich in Afrika und Südamerika jetzt nicht weiter ausbreiten.“

Von: Swanhild Zacharias

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen