Das christliche Medienmagazin

Beschweren, aber richtig

Das Vorabendprogramm zeigt zu viel nacktes Fleisch? Die „Tagesschau“ berichtet schon wieder über dasselbe Thema? Wer mit dem Fernseh- oder Radioprogramm nicht einverstanden ist, kann sich bei den Sendern melden. Nicht immer ist eine formale Programmbeschwerde der richtige Weg. Aber wenn sie angebracht ist, ist der nicht schwer.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Wenn auf der Plattform programmbeschwerde.de eine Beschwerde eingeht, folgt deren Bearbeitung einem festgelegten Ablauf, wie die Abbildung vereinfacht zeigt

Foto: pro/Laura Schade

Wenn auf der Plattform programmbeschwerde.de eine Beschwerde eingeht, folgt deren Bearbeitung einem festgelegten Ablauf, wie die Abbildung vereinfacht zeigt

Zuschauer und -hörer müssen nicht alles hinnehmen, was Fernsehen und Radio ihnen vorsetzen. Zwar lässt sich über Sinn und Geschmack streiten. Aber die Fernseh- und Radiosender in Deutschland können trotzdem nicht einfach ausstrahlen, was sie wollen. Die öffentlich-rechtlichen und die privaten Sender müssen sich mit dem, was sie senden, an bestimmte Regeln und Richtlinien halten. Das sind keine inhaltlichen politischen Vorgaben, etwa nur positiv über Flüchtlinge zu berichten. Vielmehr handelt es sich um rechtliche Richtlinien und ethische Grundsätze. Diese regeln Rundfunkstaatsverträge oder Gesetze zum Jugendschutz.

Wenn sich die Sender nicht daran halten, können sich die Zuschauer darüber beschweren – über informierende Beiträge wie Nachrichten oder Dokumentationen genauso wie über Shows oder Spielfilme. Wenn eine Sendung nicht gefällt, ist das noch kein ausreichender Grund, eine Programmbeschwerde einzureichen. Denn dafür muss der unzufriedene Zuschauer schon genau begründen, gegen welche Regeln eine Sendung oder ein Beitrag verstößt. Wem zu viele Krimis gezeigt werden, wer seine Lieblingssendung zu einer anderen Uhrzeit sehen möchte oder grundsätzlich mit der Programmgestaltung nicht zufrieden ist, kann sich deswegen an die Zuschauerredaktion wenden. Für eine formale Beschwerde reicht das nicht.

Regeln schützen Zuschauer

Wenn aber zum Beispiel religiöse Gruppen schlechtgemacht werden oder ein Moderator jemanden beleidigt, kann das Inhalt einer Beschwerde sein. Oder wenn ein Film Gewalt verherrlicht, Kinder in geschlechtsbetonten, unnatürlichen Positionen zeigt oder wenn Horrorfilme nachmittags laufen – dann gilt das als jugendgefährdend. Außerdem muss Werbung genau gekennzeichnet werden und auch für Gewinnspiele gibt es besondere Regeln. Nicht zuletzt gilt die journalistische Pflicht, sorgfältig zu recherchieren und wahrhaftig zu berichten. Die Richtlinien sollen Zuschauer schützen und eine grundlegende Qualität sichern.

Wer sich über einen Beitrag beschweren möchte, kann das bei den Landesmedienanstalten tun, sofern es sich um private Sender handelt. Geht es um eine Sendung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, sind zunächst die Intendanten und dann die Rundfunkräte der einzelnen Sender und fürs ZDF der Fernsehrat zuständig. Noch einfacher geht es über die Internetseite programmbeschwerde.de. Dieses zentrale Portal gibt es seit Anfang der 2000er Jahre. Die Landesmedienanstalt Saarland betreibt es und kümmert sich darum, dass die Beschwerden, die dort abgegeben werden, an die zuständige Stelle kommen. Begründete Beschwerden leiten die Mitarbeiter an die verantwortlichen Gremien der Sender weiter, Kritik am Programm geht an die jeweilige Zuschauerredaktion. Beschwerden über Pressebeiträge nimmt der Deutsche Presserat, über Werbung der Deutsche Werberat entgegen.

Viele Beschwerden über AfD-Berichterstattung

1.150 schriftliche Anfragen und Beschwerden haben Zuschauer im vergangenen Jahr über das Portal abgegeben – Tendenz steigend. Wie Uwe Conradt, Direktor der Landesmedienanstalt Saarland, auf Anfrage von pro sagte, gab es bereits in den ersten Monaten dieses Jahres über 500 Eingaben. Für Ärger sorgte zum Beispiel das „Dschungelcamp“ im Januar oder der Kika-Film „Malvina, Diaa und die Liebe“, eine Dokumentation, die die Beziehung zwischen einer deutschen Jugendlichen und einem muslimischen Flüchtling aus Syrien thematisierte. Mehr Beschwerden gab es im vergangenen Jahr dazu, dass altersbeschränkte Filme ab 16 oder 18 Jahren schon am frühen Abend gezeigt wurden, obwohl sie erst nach 23 Uhr laufen dürfen. Oder dass im Nachmittagsprogramm, wenn auch Kinder fernsehen, Trailer für solche Filme ausgestrahlt wurden.

Da 2017 ein politisches Wahljahr war und erstmals die AfD auf Bundesebene antrat, schaute das Publikum den Sendern bei der politischen Berichterstattung besonders auf die Finger. „Bei neuen Parteien ist immer die Frage, ob sie zeitlich angemessen berücksichtigt werden, mit welcher Konnotation sie vorkommen oder wie die Besetzung bei Talkshows ist“, erklärt Conradt. Daher habe es in diesem Zusammenhang besonders viele Beschwerden an die Adresse der öffentlich-rechtlichen Sender gegeben – von Gegnern wie von Sympathisanten der AfD. „Nicht weil die öffentlich-rechtlichen Sender nicht besonders kritikwürdig sind, sondern weil es in vielen Privaten kaum politische Berichterstattung gibt“, betont Conradt dabei.

Private Sender müssen zahlen

Ist eine Beschwerde abgeschickt, können ein paar Wochen vergehen, bis die zuständigen Gremien die Beschwerde geprüft haben. Das liegt daran, dass die Prüfausschüsse in größeren Abständen tagen. Im Fernseh- und in den Rundfunkräten entscheiden darüber Vertreter verschiedener Interessengruppen, die die gesellschaftliche Vielfalt abbilden, zum Beispiel aus Parteien, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Naturschutz und auch Kirchen. Für die bundesweiten Privaten entscheiden die Kommission für Zulassung und Aufsicht – ihr gehören die Direktoren und Präsidenten der Landesmedienanstalten an – und die Kommission für Jugendmedienschutz, für regionale Sender sind die Landesmedienanstalten selbst zuständig.

Gibt es tatsächlich etwas zu beanstanden, weil ein Sender gegen die Regeln verstoßen hat, muss der unter Umständen ein Bußgeld bezahlen. Das betrifft aber nur die privaten Sender. Grundsätzlich bekommen die für den Beitrag Verantwortlichen die Möglichkeit, dazu Stellung zu nehmen. „Die schärfste Waffe ist, dass die Beanstandung öffentlich ausgesprochen wird. So etwas hat kein Rundfunkveranstalter gern“, sagt Conradt. Die Kritik an dem Sender 9Live, der mit Anruf-Quiz-Sendungen viel Geld machte, führte zum Beispiel dazu, dass die Medienanstalten die Regeln für Gewinnspiele 2009 verschärften. Gut zwei Jahre später stellte der Sender seinen Betrieb ein.

Insgesamt, stellt Conradt fest, gebe es ein „wachsendes Bedürfnis, sich mitzuteilen bei dem – vermuteten – Verlust der Programmqualität“. Für die Arbeit der Medienanstalten, die für die Regulierung des privaten Rundfunks verantwortlich sind, sieht er das positiv: „Dafür sind wir da. Wir müssen wissen, was die Menschen denken.“

Von: Jonathan Steinert

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

44 Antworten

  1. Wir wundern UNS über die schlechten Ergebnisse der CDU Umfrage Man hört von Allen Seiten NUR NOCH HASS WUT u-ENTTÄUSCHUNG !!!!!
    Von morgens bis nachts. Die absolut miesen Talkshows. die ewigen Gleichen, die stenkern.meckern, ALLES für hatastrophal halten UNS nur noch tagtäglich ein so schlechtes Bild der CDU den Politikern übermitteln.-Da wird draufgehauen..und das Ergebnis. Der Schlimmste ist der LANZ, die Illner, die Maischberger..Das ist zum Kotzen. S
    Das Allerschlimmste ist die HEUTE Sprecherin21.45 das gestrene arrogante Gesicht, die Häme..das Schlechtmachen..wie die Alle mit den Persönlichkeiten sprechen…zB Laschet Merkel …und und und.Die Respektöosigkeit, niemals ne Anrede der Personen mit Titeln eine Verrohdung jeglicher Art…

    0
    0
  2. Finde ihre Schleichwerbung!katastrophal! Nur CDU / CDU . Man wird richtig bombardiert, mit ihrer einseitigen Berichterstattung. Dafür muss ich auch noch bezahlen! Und das ganze Programm für alte Leute, keiner interessiert sich dafür. Auf jedem Sender von Ihnen immer das gleiche. Alle meine Bekannten sind genervt . Machen Sie doch mal eine richtig ehrliche Umfrage. Nicht nur ausgesuchte!! Nur alte Wiederholungen und in aller Freundschaft usw und die ganzen Dauerserien ist nicht mehr zumutbar!! Sie berichten auch nicht unabhängig!! Bekommen aber genug Geld. Es gibt auch noch Menschen jenseits der ü 70-80 jährigen . Gerade jetzt in Corona Zeiten, sieht man, wie schlecht Sie sind. Und zum Schluss noch, ich bin kein Nazi .

    0
    0
    1. Es gibt auch Menschen UNTER 70, die das Fernsehprogramm ankotzt… nicht nur “In aller Freundschaft”, sondern zum Beispiel auch fünfmal “Tatort” an EINEM Abend in verschiedenen Programmen…

      4
      0
  3. Schlag der Star am 11.05.2021….hier braucht Elton wohl eine Menge Kopfschmertabletten! Selten so eine blamable Sendung gesehen. Carmen Geiß und Claudia Effenberg….So etwas habe ich seit langer Zeit nicht gesehen…. Blamage auf ganzer Linie…. Gekeife den ganzen Abend…. ist euch echt gelungen…. zwei „Fauch Frauen“ unter sich

    0
    0
  4. Wie kann es sein, dass man von ZDF Spartensendern zB.: ZDF Info, fast täglich mit “Werbung” für das dritte Reich bombardiert wird? Sonntags zur Mittagszeit sind Bilder und Filme von erschieẞungen, Leichen von Soldaten und Zivilisten usw. doch absolut fehl am Platz, oder will das ZDF seinem Ruf als “rechter Sender” mit aller Macht gerecht werden? Diese ewigen Wiederholungen von Hitler und Co sind nicht mehr ertragbar. Ebenso besteht das Programm von ZDF Info gefühlsmäßig (Dank der TV Gebühr?) sowieso nur zu 99% aus Wiederholungen.

    4
    0
  5. ZDF Info….. Gefühlte 90% Wiederholungen….. Dann fast täglich “Werbung” fürs Dritte Reich, natürlich auch als Wiederholungen,….Sonntag zur Mittagszeit Bilder und Filme von Hinrichtungen und Erschieẞungen…. von Leichen aller art…. Verzweifelter Menschen usw und alles Gebühren finanziert. Danke liebes ZDF auch für Sympathie Träger wie Axel Petermann und Horstchen Lichterlein!

    2
    0
  6. Wer hilft eigentlich einem normal intelligenten Zuschauer ,das Abendprogramm bei den Privaten wie SAT1 und RTL noch zu ertragen?
    Bei sat 1 kommen jeden Samstag Abend nur Filme für Max 6 jährige und RTL, Pro7 und der Rest zeigen mit ihren dümmlichen Spielshows, die teilweise über 4Stunden laufen, auch nur Sendungen mit denen man gerade noch überprüfen kann, ob man noch zu eigenständiger Nahrungsaufnahme fähig ist. Komischerweise werden immer wieder wirklich gute Filme mitten in der Nacht zwischen 2 und 5 Uhr ausgestrahlt. Was soll diese konsquente Gehirnwäsche. Eigentlich ist das schon Körperverletzung

    2
    0
  7. Verstehen kann ich es nicht das man verpflichtet ist die Gebühren zu zahlen. Kredik über die Einordnung des Senders in Programme.!Sonntag da gibst es spät Abend die Filme die man sich ansehen mag und Samstags gibt es zu viele Shows mit Ansager/ Ansagerinen die ,die Goosensprache mit bevorzugen .Da werden im Programm puppse erlaubt die zu einer Lachnummer werden könnte.Wen man ein Internet Anschluss sich leisten kan.könnte man den Sender YouTube bevorzugen und da sind Sender Anbieter die was zum lernen beibringen im Gegensatz zum Fernsehen.

    1
    0
    1. Ganz deiner Meinung, es gibt Filme wie z. B. Die Tribute von Panem…. Alle halbe Jahre wird es ausgestrahlt!!! Schrecklich, wer kuckt sich das bitte gefühlt 100x an….

      1
      0
  8. You FM 95.3 im Radio. Eigentlich höre ich gerne Radio aber langsam bin ich so genervt davon. Ständig werden die gleichen Lieder abgespielt, die in den Charts vertreten sind….. Ein Hoch und runter gespielte, bis es einen wirklich aus den Ohren hängt. Grausam, daß krenzt schon an Körperverletzung…..

    0
    0
  9. Warum in allen Programmen Krimis ohne Ende. Gewalt dominiert. Und alles wird noch x-mal wiederholt. Wer wundert sich da noch über zunehmende Gewaltbereitschaft.

    0
    0
  10. Hallo will mich mal beschweren. Meine Familie und ich wollen uns ein Film gucken und ihr lasst sie ausfallen wegen Sport dafür gibt es doch spirtsender

    0
    0
  11. Ich bin einfach nur noch entsetzt über die Fernsehprogramme! Selbst über Weihnachten und danach ist es Ihnen nicht möglich, ordentliche Filme zu zeigen. Statt dessen gibt es Tatort (!!), Sing-Sang- und Ratesendungen. Der 2teiler auf ZDF am 27. U 28. war das einzige, was Sie zu bieten hatten. WOFÜR zahlen wir eigentlich Rundfunkbeitrag?

    0
    0
  12. Hier möchte ich mich einmal ganz ofiziell Beschweren über das schlechte TV Programm auf allen Sendern. Alle drei Monate muss jeder Bürger 55,- € bezahlen und bekommt dafür ständige Wiederholungen oder asbachuralt Filme serviert. Das ist eine Unverschämtheit. Und die Radiosender sind nicht viel besser. Ständig muss man sich die gleichen Songs anhören die gerade Inn sind. 4 x am Tag würde doch vollkommen ausreichen. Aber nein manchmal kommen sie stündlich. Da gebe ich Doreen Gumpert völlig Recht “DAS GRENZT AN KÖRPERVERLETZUNG”

    1
    0
    1. Es gibt, für mich, viele Serien aus älteren Jahren die mir gefallen haben! Die Fernsehbetreiber nudeln fünf, 6 mal die gleichen Serien durch und wundern sich über mangelnde Einschaltquoten! Wenn Sie mal wieder eine andere Serie bringen, ist es, warscheinlich nach 4 Folgen wieder vorbei! Was soll das ? Grins

      0
      0
    2. Auch ich bin fassungslos über die ständigen Wiederholungen bei ARD und ZDF. Diese Machtlosigkeit dagegen schmerzt mich regelrecht. Ausserdem frage ich mich, was machen die Fernsehanstalten eigentlich mit dem vielen Geld. Klar ist, der Personalkörper wurde immer mehr aufgebläht, sowohl in den Chefetagen als auch an den Drehorten. Es geht zuviel Geld in den Verwaltungsbereich, es werden teils völlig überhöhte Gehälter gezahlt (wir sind ja nicht in Hollywood!) und es herrscht eine totale Misswirtschaft. Das schlimmste aber bleibt, sich nicht wehren zu können.

      0
      0
  13. Das Weihnachts und Sylvesterprogramm war ja grauenhaft.Wer schaut die xxx Wiederholungen an.? SYLVESTERPARTY IN JEDEM Programm für welche Altersgruppe soll das sein? Fernsehprogramm besteht nur aus Wiederholungen und dümmliche Shows. Bekommen soviel Geld und liefern so schlechte Arbeit ab. In der freien Wirtschaft ist das ein Kündigungsgrund.

    0
    0
  14. Wiederholungen bei der Sendung Notruf Hafenkante, vormittags müssen ja wohl sein…aber doch nicht ständig das Gleiche!Vielleicht kann man sich mal bemühen die Wiederholungsfolgen besser zu sortieren!

    1
    0
  15. Hallo, ich möchte einfach mal nur die musikalische Filmbegleitung scharf kritisieren. Sehr oft ( eigentlich fast immer) )ist die Musik viel lauter als die Unterhaltung der Akteure. Das ist ein Riesenproblem, da ich Kopfhörer tragen MUSS . Sehr oft ist eine Gesprächsverfolgung durch überlaute Filmmusik nicht möglich !!!
    Oder überdeckt man schlechte Filminhalte mit lautem Getöse.

    0
    0
    1. Hallo Manfred! Danke! Und ich dachte, ich wäre die Einzige! Leiser drehen – wegen der brüllenden Musik, und dann schnell lauter – wegen der nuschelnden Schauspieler. Schwerhörig werde ich höchstens DADURCH.

      1
      0
  16. Rockantenne Bayern.
    Gute Musik, aber das Zeitsignal zur vollen Stunde ist meistend um bis zu +/- drei Minuten nicht richtig.
    Selbst privaten Sendern sollte es möglich sein die Zeit richtig anzugeben, es sei den Zuhörer sind nur wegen der Werbung wichtig

    1
    0
  17. Eine der dümmsten Sendungen überhaupt läuft gerade bei ZDF Neo.
    Waschen, Schneiden, Leben!
    Sinnlos verdummend und eine Freak Show!!!
    Da auf Anfrage beim ZDF mit der Bitte um Zuschauerzahlen bzw Quoten keinerlei Antwort zu erhalten ist, bleibt anzunehmen, dass niemand diese Sendung ansieht.
    Offensichtlich wird dieses Machwerk nur gesendet um Gebühren zu verbraten

    2
    0
  18. Auf meine Anfrage bei ZDF Info.bez. ewiger Wiederholungen bekam ich folgende Antwort; “Ein Programm ohne Wiederholungen ist zu teuer und nicht finanzierbar” Noch Fragen???!!!

    2
    0
    1. Was willst da machen? Hauptsächlich das ZDF bleibt seinem rechten Ruf treu und belästigt uns immer mehr mit Hitler Himmler und dem dritten Reich

      ..

      0
      0
  19. Krieg in der Ukraine / Russland: Ich bin auch traurig und entsetzt, dass da in 2022 Krieg geführt wird. Wir in Deutschland – der “kleine Bürger” kann aber kaum bis gar nicht helfen. Nachrichten schaun, dass ist ja ok und ein MUSS in der Zeit. ABER muss das RTL SOO übertreiben? Zusammen mit N-TV kommen Nachrichten den ganzen Tag über den Krieg, das ganze Wochenende. N-TV sendet doch Nachrichten, muss das auch RTL tun? Es gibt kein Programm mehr, den ganzen Tag dann sich wiederholende Berichte über den Krieg. Muss das sein? Wir können ja Nachrichten schaun, zu jeder Zeit, muss das alles doppelt sein? Sicher kann ich ein anderes Programm schaun, aber das ist nicht der Sinn der Sache. Nachrichten auf RTL um 18.45 Uhr auch gut dann in Verlängerung ist doch ok, aber so? Muss das sein?

    0
    0
  20. Das Programm ist eine Unverschämtheit. Erst corona jetzt krieg und was anderes dürfen wir nicht mehr sehen. Was soll das? Es ändert doch am Zeitgeschehen nichts, wenn ganz Deutschland und depressive Stimmung fällt. Und heute auf allen Programmen germany 12 Points. Frechheit!

    0
    0
  21. Es ist erschreckend wie schnell bei Lanz und Co “Gesundheitsexperten” gegen “Militärexperten”, die auch nur reden damit sie im TV sind und Kohle abstauben können, ausgetauscht werden

    1
    0
  22. Erstaunlich wie schnell bei Lanz und Co “Gesundheitsexperten” gegen “Militärexperten” ausgetauscht werden, und alle wissen alles und besser wie “Experten” in anderen Sendungen

    1
    0
  23. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe heute mit meinem Mann seit vielen, vielen Jahren wieder
    Anne Will (Gespräch mit dem Bundeskanzler Olaf Scholz 27.3.22 um 22. Uhr) angesehen. Wir haben nach 30 Minuten abgeschaltet, weil wir beide die arrogante und freche Art von Frau Will dem Bundeskanzler
    gegenüber nicht mehr ertragen konnten. Außerdem waren Frau Wills dümmlichen Fragen unerträglich. Es ist Herrn Scholz hoch anzurechnen,
    dass er das Gespräch nicht abgebrochen hat.
    Jetzt wundere ich mich nicht mehr über die vielen Hass-Mails im Internet unseren Politikern gegenüber, wenn schon Angestellte des ÖRR mit so wenig Anstand und so wenig Distanz Interviews führen.
    Bitte entfernen Sie Frau Will aus dieser Position und ersetzen sie mit
    einer kompetenten Person.
    Ich danke Ihnen vielmals.
    Mit feundlichen Grüßen
    Elfie Jung

    0
    0
  24. Für die Wiederholung von Dinner Date dem Zdf neo meine Hochachtung für den Mut so ein gecasteten Unsinn nochmals zu senden.

    2
    0
  25. Wieder einmal wird im gefühlten Wochentakt bei Zdf Info die Sendung “Das war dann mal weg” wiederholt. So etwas kann nur als Verar…… der Gebühren zahlenden Zuschauer betrachtet werden. Hoffentlich sind Eure Programmgestalter auch bald weg.

    2
    0
  26. In vielen Sendern wird seit neuestem ins laufende Programm Hinweise auf nachfolgende Sendungen eingeblendet. Störend nervend unnötig! Langsam reichts mit der Willkür der Sender.

    1
    0
  27. Wieder ein Samstag an dem Zdf Info uns den ganzen Tag mit dem dritten Reich, Mord und Terror “unterhält”. Wer wohl dafür verantwortlich ist, uns immer und immer wieder auf diese Zeit und unsere Schuld (wobei nur wenige der heutigen Zuschauer damals gelebt haben) hinweisen zu müssen.

    1
    0
  28. Da beim ESC 2022 genau wie erwartet die Ukraine gewann, obwohl es bessere Darbietungen gab, und Deutschland, zu Recht, den letzten Platz belegte, stellt sich doch die Frage, wie lange die Ard für so etwas noch Gebühren ausgeben will?

    2
    0
  29. Nachdem sich Deutschland für den ESC nicht zu qualifizieren braucht, ist schlechten Darbietungen doch Tür und Tor geöffnet und uns die letzten Plätze sicher.

    2
    0
  30. Nachdem der Herr Lanz bei “Wetten dass” versagte und bei der labersendung “Markus Lanz” nur nervt stellt sich doch die Frage wann er endlich vom Bildschirm verschwindet.

    2
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen