Das christliche Medienmagazin

Zum Jubiläum: Christen und Kirche im ZDF

Am 1. April feiert das Zweite Deutsche Fernsehen seinen 50. Geburtstag, bereits am Donnerstag zeigt der Sender eine große Jubiläumsgala. pro blickt auf das ZDF-Programm der letzten Monate zurück.
Von PRO

Foto: ZDF / Thomas Kierok

Der Blick ins pro-Archiv zeigt schnell, dass die Themen Glaube, Kirche und Christentum recht häufig im ZDF-Programm auftauchen – sowohl in fiktionalen Formaten, als auch in Nachrichten- und Dokumentationssendungen. Das bestätigte eine Studie im März 2012, wonach das „heute-journal“ deutlich öfter als die „Tagesthemen“ über religiöse Themen berichtet. Bei den Privatsendern spiele das Thema nur eine untergeordnete Rolle.

Anlässlich des 85. Geburtstags von Papst Benedikt XVI. zeigte das ZDF im April 2012 die „Lange Papst-Nacht“ – unter anderem mit einer Dokumentation über Joseph Ratzinger und Hans Küng.

Für die beliebte Doku-Reihe „Terra X“ stand wenig später die EKD-Lutherbotschafterin Margot Käßmann vor der Kamera: Im Zweiteiler „Bibelrätsel“ gingen Wissenschaftler der Heiligen Schrift auf den Grund – mit einem bewusst nicht-theologischen Ansatz. Entsprechend kritisch fielen die Reaktionen manch christlicher Zuschauer aus.

Auch im Bereich Filme und Serien ist das Thema Glaube für die Mainzer Programmplaner von Bedeutung. Vergangenen Mai gab der Sender bekannt, die wahre Geschichte eines jungen Mannes, der sich bei den „Jesus Freaks“ zum Glauben bekehrt hatte, zu verfilmen. Im Spielfilm „Komm, schöner Tod“ wurde das Ethik-Thema Sterbehilfe sensibel aufbereitet.

Am Karfreitag informiert das ZDF seine Zuschauer über das Thema Christenverfolgung aufgeklärt: Um 19.30 Uhr berichtet die Sendung „Gefährlicher Glaube – 2000 Jahre Christenverfolgung“ über das Leid vieler Christen, die wegen ihres Glaubens bedroht werden. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen