Das christliche Medienmagazin

Zukunft Radio: Evangelische Kirche im Privatfunk

H a n n o v e r (PRO) – Der Zusammenschluss der wichtigsten Kirchenredaktionen im privaten Hörfunk in Deutschland, die Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Rundfunk e.V. (aer), will sich weiterhin verstärkt für die Verbreitung evangelischer Sendungen im Radio einsetzen. Das teilte der neue Vorsitzende der aer, Tobias Glawion, mit.
Von PRO

Glawion ist Chefredakteur des Evangelischen Kirchenfunks Niedersachsen GmbH (ekn) und seit Anfang Juli neuer aer-Vorsitzender. Er löste Andreas Koch, Redaktionsleiter der Evangelischen Rundfunkagentur Württemberg, sowie dessen Stellvertreter Bernhard Götz von der Evangelischen Funkagentur München ab.

Gleichzeitig wurde der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Rundfunk mit Andreas Fauth, Redaktionsleiter der Privatfunkagentur der Kirche in Hessen und Nassau und mit Siegfried Krückeberg, Pfarrer und Redaktionsleiter der Frankfurter Agentur MEDIO, auf zwei Stellvertreter erweitert.

Zukunft private Hörfunkanbieter

“Längst sind die privaten Hörfunkanbieter mit einem Marktanteil von knapp 60 Prozent die unumstrittene Nr. 1 bei der jungen Generation”, erklärt der neue aer-Vorsitzende Tobias Glawion. “Mit Blick auf diese zukunftsträchtige Klientel ist es für uns deshalb eine Selbstverständlichkeit, die überaus erfolgreiche Arbeit der einzelnen regionalen Kirchenredaktionen weiter zu stärken.”

Die Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Rundfunk kündigte zudem an, in einer Dokumentation die bundesweite Bedeutung der kirchlichen Arbeit im privaten Hörfunk darzustellen. Die Veröffentlichung ist noch in diesem Jahr geplant.

Programme mit klarem evangelischem Profil

Ein weiterer Schwerpunkt sei die gemeinsame Entwicklung von neuen Hörfunkformaten. “Die neusten Marktanalysen und Quoten haben gezeigt, dass innovative Programme mit klarem evangelischem Profil durchaus massenkompatibel sind”, erläuterte Siegfried Krückeberg. “Um so wichtiger erscheint es uns, dafür Sorge zu tragen, diese mehrfach preisgekrönte Qualität der aer-Redaktionen durch Kompetenzaustausch und gemeinsame Fortbildungsprogramme zu stärken”, ergänzt Andreas Fauth.

Die Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Rundfunk e.V. (aer) ist ein Zusammenschluss von insgesamt 14 evangelischen Kirchenredaktionen, die mit ihren jeweiligen Programmen nahezu 90 Prozent aller relevanten privaten Hörfunkanbieter in Deutschland beliefern. Die aer versteht sich als Interessenverband kirchlicher Privatfunkredaktionen in Deutschland.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen