Das christliche Medienmagazin

“Zeit” bekommt Ressort zur Religion

"Die Zeit" nimmt sich dem Thema Religion an – und zwar in einem eigenen Ressort. Ab Ostern widmet die  Wochenzeitung je eine Seite der Rubrik "Glauben und Zweifeln". Damit will Chefredakteur Giovanni di Lorenzo auf neue Bedürfnisse seiner Leser eingehen.

Von PRO

Foto: pro

"In der Gesellschaft sind so viele neue Bedürfnisse entstanden, auf die wir Journalisten mit unseren Blättern auch reagieren müssen. Wir wollen nun etwas Neues ausprobieren", sagt di Lorenzo gegenüber dem Magazin "Der Spiegel". Am Sonntag hatte "Die Zeit" mitgeteilt, dass sie ab der Osterausgabe gleich drei neue Rubriken einführt: "Geschichte", die "Zeit der Leser" und "Glauben und Zweifeln". Die Rubrik "Zeitläufte" werde hingegen eingestellt.

Besonders die neue Seite "Glauben und Zweifeln", die sich um Religion, Sinnfragen und Wertedebatten kümmern soll, sei intern umstritten gewesen, schreibt der "Spiegel". Gegenüber pro sagte eine Sprecherin der "Zeit", es habe Diskussionen um das neue Thema gegeben, weil es in Deutschland bisher kaum vergleichbare Ressorts in Zeitungsredaktionen gebe. Die Mitarbeiter seien aber davon überzeugt, dass der Themenkomplex eine Bereicherung sein werde. Ziel der Seite sei es, unterschiedliche Meinungen und Ansichten darzustellen.

Sie wird künftig am Ende des Feuilletonteils stehen. Verantwortlich ist die bisherige "Zeit"-Feuilletonistin Evelyn Finger. Zu Ostern erscheint das Glaubensressort einmalig als eigenes Zeitungs-Buch. "Die Zeit der Leser" soll künftig am Ende der Zeitung stehen und ausschließlich mit Einsendungen der Leser gestaltet werden. "Die Zeit" hat eine Gesamtauflage von knapp einer halben Million. (pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen