Das christliche Medienmagazin

“Zeichen der Zeit”: “Jesus ist Sieger. Jesus ist für dich da.”

W e t z l a r (PRO) - Es ist ein ambitioniertes Projekt, das die christliche Rockband "Allee der Kosmonauten" zusammen mit Sänger Xavier Naidoo und dessen Produzent Michael Herberger vor zweieinhalb Jahren ins Leben rief: "Zeichen der Zeit" lautet der Name des Musik-Projektes, zu dem sich bekannte Künstler zusammengeschlossen haben. Sie eint nicht nur die Liebe zu guter Musik, sondern auch ihr Glaube. Heute erscheint ihr zweites Album: "David Generation".
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Ende 2003 veröffentlichte “Zeichen der Zeit” ihre erste Single: “Du bist nicht allein” war auf Anhieb ein Hit, erreichte Platz 8 der Deutschen Single Charts. Das gleichnamige Album erschien 2004. “Du bist nicht allein” war dabei nicht nur eine Botschaft, sondern auch Programm des Projektes. Denn nicht allein, sondern gemeinsam haben es sich die Musiker vorgenommen, den Glauben und Werte mit Begeisterung und Professionalität aus den Kirchen und Gemeinden der MTV-Generation zu vermitteln.

Das ist den “Zeichen der Zeit”-Sängern durchaus gelungen. Unter ihnen waren in der ersten Besetzung Xavier Naidoo, Mischa und Jott (“Allee der Kosmonauten”), Yvonne Catterfeld, Laith al Deen, Patrick Nuo, Ben, Judy Bailey, Sarah Brendel, Michael Janz, Claas P. Jambor, Paddy Kelly und andere. Doch zum richtigen “Durchstart” gehört nicht nur die Veröffentlichung eines Albums samt Singleauskopplung und Musik-Video, sondern auch Konzerte, gar eine Tournee. Das aber war bei der zwar vielfältigen, aber dadurch unflexiblen Besetzung kaum möglich.

Neues Album: “David Generation”

Jetzt, beim neuen Album, ist vieles anders. Und zwar nicht allein die Besetzung. Mit dabei sind neben “Allee der Kosmonauten”, Naidoo und Nuo auch Danny Fresh (W4C), Casandra Steen (Glashaus), Olli Banjo sowie Della Miles. Acht Künstler, die für das neue Album eigene Lieder beigetragen und eben die “Zeichen der Zeit”-Single “Ich trage dich” gemeinsam aufgenommen haben. Und bereits jetzt ist der gemeinsame Auftritt mit zumindest einem großen Teil der Besetzung geplant: Auf der “Promikon” am 3. Februar 2007 in Gießen gibt “Zeichen der Zeit” ein großes Konzert zum Abschluss der christlichen Musikmesse.

“David Generation” ist ein Album mit einer klaren Botschaft: dem Glauben an Jesus Christus. Zu dieser Botschaft, zum christlichen Glauben und ihrem gemeinsamen Ziel stehen die “Zeichen der Zeit”-Sänger. “Wir möchten zu einem Leben mit Gott und somit zu einem Leben voller Hoffnung inspirieren. Es ist an der Zeit, den Glauben in unserem Land wieder salonfähig zu machen. Glaube ist doch mehr als Religion, mehr als am Sonntag den Gottesdienst zu besuchen. Glaube ist der Ausdruck für Deine und meine Beziehung zu unserem Schöpfer und das ist eine spannende Geschichte, über die es sich lohnt zu singen, zu reden und zu diskutieren”, schreiben die Initiatoren auf ihrer Online-Seite www.zeichen-der-zeit.com.

Keine leeren Versprechungen

Beim Hören der Lieder von “David Generation” wird sofort klar, dass diese Aussagen keine leeren Versprechungen oder platten PR-Maßnahmen sind, um das Album zu vermarkten. Mehr noch als beim Debutalbum machen die Songs Mut zu einem bekennenden Leben mit Jesus Christus, mitten im Leben. Denn die Künstler singen von dem, an den sie glauben, ohne Abstriche.

“Ich trage dich auf meinen Händen, von Anbeginn der Zeit trage ich dich. Den Lauf der Dinge werd ich für dich ändern, und wenn du möchtest, verändere ich auch dich”, lautet der Refrain des exzellent komponierten Titels und aktueller Single-Auskopplung “Ich trage dich”. Der 23-jährige “Zeichen der Zeit”-Sänger Patrick Nuo hat im Interview mit dem Christlichen Medienmagazins “pro” erklärt, wer und was damit gemeint ist: “Die Botschaft, die wir den Menschen vermitteln möchten, ist die, dass Gott ins Leben eingreift. Viele verbinden mit Gott eher negative Erfahrungen, aber so ist Gott nicht.”

Naidoo singt “Fürchte dich nicht!”

Genauso deutlich wird Xavier Naidoo. “Fürchte dich nicht” lautet der Titel seines Songs auf dem Album. “Alles muss geschehen, seine Propheten haben’s gesehen… Wir werden unseren Vater sehn. Fürchte dich nicht”, singt Naidoo. “Ohne den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist sind wir verloren. Ich sag’s dir, damit du es weißt. Mit dem Bekenntnis zu ihm wird es wahr: Jesus ist Sieger, Jesus ist für dich da. Fürchte dich nicht.”

Es ist genau diese gemeinsame Erfahrung, von der die Künstler singen: “Wir alle”, so die Gruppe, “haben den Sohn Gottes, Jesus Christus, kennen gelernt. Deshalb dreht sich das ganze Projekt auch um Ihn als den Erretter. Manche mögen sich fragen, warum wir nicht über andere Glaubensrichtungen singen und reden. Ganz einfach, wir singen von dem, was uns widerfahren ist, und das ist die Liebe Gottes in der Form seines Sohnes.”

“David Generation”: Intelligent missionarisch

“Zeichen der Zeit” hat mit “David Generation” ein Album vorgelegt, dass viel mehr ist als ein missionarisches Musikprojekt. Es ist ein Album von Künstlern, die im Leben und zu ihrem Glauben stehen, die ihre Zuhörer mit intelligenten, professionellen und vielen wunderbar komponierten Liedern für den Glauben begeistern wollen. Das ist ein Ziel, das großen Respekt – und jede Menge Zuhörer – verdient.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell