Das christliche Medienmagazin

ZDF-Nachtstudio: Wer war Jesus wirklich?

Rebell, Aufrührer, Träumer oder Revolutionär: es gibt zahlreiche Attribute mit denen Jesus Christus behaftet ist. Wer dieser Mann wirklich war, dieser Frage will das nächste ZDF-Nachtstudio am 30. Mai auf den Grund gehen.
Von PRO

Foto: ZDF/pro

"Der Mann Jesus – Revolutionär der Weltgeschichte?", lautet das Thema zu dem Moderator Volker Panzer fünf Diskussionspartner eingeladen hat. Als Aufhänger nutzt das ZDF die Aufführung der Passionsspiele in Oberammergau. In den nächsten Monaten richten sich die Augen der Öffentlichkeit wieder auf den kleinen bayerischen Ort, in dem alle zehn Jahre die Passion Christi aufgeführt wird. Theaterregisseur Christian Stückl verantwortet die Aufführung zum dritten Mal und hat den Text deutlich modernisiert. In der Sendung wird er, laut ZDF-Pressemitteilung, über die Probleme mit der Textvorlage sowie deren antijüdischen Tendenzen und antisemitischen Formulierungen berichten.


Auch die historische Jesus-Forschung wartet immer wieder mit neuen Erkenntnissen auf. Der Theologe und Jesusforscher Wolfgang Stegemann soll in der Sendung die wissenschaftliche Sicht der Dinge darstellen. Für Stegemann steht fest, dass das getreue Abbild des Mannes aus Nazareth immer im Dunklen bleiben wird.

Für den Rabbiner Walter Homolka war der "historische Jesus" vor allem Rabbiner in der jüdischen, speziell der pharisäischen Tradition. Der diesjährige Jesus-Darsteller der Passionsspiele, Frederik Mayet, sieht in Jesus "eine total heutige Figur". Komplettiert wird die Diskussionsrunde durch den Philosophen und Theologen Christoph Türcke.

Volker Panzer fragt bei allen fünf Diskussionspartnern nach, welche Menschen Jesus tatsächlich nachgefolgt sind, wer für seine Kreuzigung verantwortlich ist und ob Jesus ein Opfer politischer Intrige geworden ist. Das "ZDF-Nachtstudio" wird am Sonntag, den 30. Mai um 0.25 Uhr ausgestrahlt. Eine Wiederholung der Sendung ist sonntags um 17 Uhr auf "Phoenix" geplant. (pro)
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/18/0,1872,8073778,00.html
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen