Das christliche Medienmagazin

ZDF-Magazin “sonntags” porträtiert Paul Gerhardt

M a i n z (PRO) - Mit einer Sonderausgabe seines Magazins "sonntags - TV fürs Leben" erinnert das ZDF am 23. Dezember 2007, 9.02 Uhr, an den protestantischen Pfarrer und Lieddichter Paul Gerhardt, dessen 400. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. In der Sendung erzählen Prominente wie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Landesbischöfin Margot Käßmann, was Gerhardt für sie bedeutet.
Von PRO

Nach einer Einführung von Moderatorin Alexandra Vacano zeigt “sonntags” den Film “Ich singe Dir mit Herz und Mund – Der Dichter Paul Gerhardt” von Gerold Hofmann. Wie das ZDF mitteilt, sucht das Porträt “nach den wenigen Spuren aus dem bewegten Leben des Dichters, dessen Lieder neben Grimms Märchen und Luthers Bibelübersetzung zu den bekanntesten Texten der deutschen Literatur gehören, während ihr Verfasser heute weitgehend unbekannt ist”.

Lieder wie “Geh aus mein Herz” oder “Nun ruhen alle Wälder”, “O Haupt voll Blut und Wunden”, “Ich steh an deiner Krippen hier” seien im kulturellen Gedächtnis deutscher Protestanten und Katholiken bewahrt.

Prominente Zeitgenossen aus Politik, Kirche und Kultur schildern in der Sonderausgabe, was sie mit Paul Gerhardt verbindet. So werde es Angela Merkel “warm ums Herz”, wenn sie Lieder von Paul Gerhardt hört; Landesbischöfin Margot Käßmann beschreibt die tröstende Funktion der Lieder. Für Roger Willemsen waren die Texte Gerhardts in früher Kindheit sogar eine Art “Vaterersatz”. Zu Wort kommen ferner Ulla Hahn, Norbert Blüm und Katrin Göring-Eckhardt. Gerhardts größte “Hits” werden vom Thomanerchor Leipzig vorgetragen, die Texte liest Otto Sanders.

“sonntags – TV fürs Leben”, 23. Dezember 2007, 9.02 Uhr, ZDF

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen