Das christliche Medienmagazin

Wolfgang Baake: Seit 25 Jahren beim Christlichen Medienverbund KEP

W e t z l a r (PRO) - Seit 25 Jahren setzt sich Wolfgang Baake, Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP e.V., für mehr Werte in Medien und Politik ein. Keine Woche vergeht, ohne dass der Theologe und Journalist nicht Gespräche mit Politikern oder Kollegen bei Zeitungen, Fernsehen oder Radio führt. Immer geht es ihm darum, mehr Evangelium in den Medien zu fördern.
Von PRO

Den Christlichen Medienverbund KEP, der auch das Christliche Medienmagazin pro herausgibt, leitet Wolfgang Baake seit nunmehr 25 Jahren. Seit 1987 leitet der Theologe und Journalist zudem die Christliche Medienakademie, ebenfalls ein Arbeitsbereich des Christlichen Medienverbundes. Wolfgang Baake, Jahrgang 1950, ist verheiratet und Vater von vier Kindern.

Nach seiner kaufmännischen Laufbahn bei Volkswagen in Kassel studierte Wolfgang Baake Theologie am Theologischen Seminar Tabor in Marburg und war danach zwei Jahre als Pastor in Berlin tätig. Daraufhin absolvierte er eine journalistische Ausbildung und Tätigkeit in der ARD-Tagesschau- und Tagesthemen-Redaktion beim NDR in Hamburg. 1982 übernahm Wolfgang Baake die Geschäftsführung des Christlichen Medienverbundes KEP in Wetzlar. Die von Baake seit 1987 geleitete Christliche Medienakademie veranstaltet Seminare in den Bereichen Medien, Journalismus und Kommunikation.

Engagiert in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Seit 1999 ist Wolfgang Baake zudem Beauftragter der Deutschen Evangelischen Allianz am Sitz des Deutschen Bundestages und der Bundesregierung und darüber hinaus Lehrbeauftragter an der Hochschule Mittweida/Sachsen für den Fachbereich Medien. Der Medienexperte ist seit vielen Jahren maßgeblich in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für christliche Werke und Veranstaltungen engagiert. So leitete er die Pressearbeit zahlreicher “ProChrist”-Veranstaltungen und des Jugendfestivals “Christival”. Wolfgang Baake ist zudem Pressesprecher von Willow Creek Deutschland.

Förderung des journalistischen Nachwuchses

Ein besonderes Anliegen des KEP-Geschäftsführers ist seit vielen Jahren die Förderung von Nachwuchsjournalisten. Im Rahmen der Christlichen Medienakademie veranstaltet Wolfgang Baake regelmäßige Tagungen für junge Menschen, die sich für einen Beruf in den Medien interessieren. Unter Beteiligung erfahrener Journalisten erhalten die Teilnehmer Einblicke in die Medienarbeit. Zudem gründete Baake die Initiative “publicon”, die regelmäßige Fachtagungen für Christen im Journalismus veranstaltet.

Ein weiterer Arbeitsbereich des Christlichen Medienverbundes KEP ist die Literatur- und Medienmission in Russland und der Ukraine, die Wolfgang Baake seit 1991 mit aufgebaut hat. In Zeitungen und Zeitschriften werden christliche Beiträge veröffentlicht und in Kooperation mit Gemeinden vor Ort Literatur und Hilfsgüter ausgegeben.

Der Christliche Medienverbund KEP gibt zudem das Christliche Medienmagazin pro heraus, das über aktuelle Entwicklungen und Hintergründe in Medien, Gesellschaft, Politik und Kirche berichtet und in einer Auflage von 67.000 Exemplaren fünf Mal im Jahr erscheint. Hinzu kommt eine tagesaktuelle Berichterstattung im Internet. Ein weiterer Arbeitsbereich, den Wolfgang Baake als Geschäftsführer leitet, ist die Nahost-Nachrichtenagentur Israelnetz.com, die mit eigenem Korrespondenten in Israel über die aktuelle Situation im Nahen Osten berichtet. Sie gibt auch das Magazin “Israelreport” heraus, das der “pro” beigeheftet ist.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen