Das christliche Medienmagazin

Wissenschaftsministerin erteilt staatliche Genehmigung für Tabor

Die Hessische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann (CDU), hat die "Evangelische Hochschule Tabor" zur staatlich genehmigten Hochschule ernannt. Die Akkreditierung ist zunächst bis August 2012 befristet.
Von PRO

Seit dem 18. Februar darf sich das frühere Theologische Seminar Tabor nun “Evangelische Hochschule Tabor” nennen. An diesem Tag erhielt die Hochschulleitung die Urkunde des Hessischen Wissenschaftsministeriums, die eine Anerkennung als Hochschule beglaubigt. Der Wissenschaftsrat hatte die Akkreditierung der Hochschule bereits am 2. Februar ausgesprochen (pro berichtete).

Norbert Schmidt, Rektor der Evangelischen Hochschule Tabor, zeigte sich erfreut über die schnelle Abwicklung durch das Ministerium: “Ich hatte mit einer längeren Wartezeit gerechnet und freue mich nun umso mehr. Jetzt sind wir natürlich auch gefordert die inhaltlichen Anforderungen schnell umzusetzen.”

Neu strukturierte Forschung

Die Ausbildungsstätte hatte in den letzten Jahren konsequent an der Entwicklung von der theologischen Fachschule hin zu einer wissenschaftlichen Hochschule gearbeitet. Die Forschung wurde in Form von Projekten neu strukturiert und konzeptioniert. In Lehre und Forschung wurde der Anschluss an anerkannte Hochschulen außerhalb des Verbundes der evangelischen Gemeinschaftsbewegung gesucht. Die jetztige Anerkennung als Hochschule ist zunächst bis August 2012 befristet.

Derzeit studieren 57 Personen an der neu gegründeten Hochschule. Bis 2010 soll sich die Anzahl der Studierenden auf 67 erhöhen. Hinzu kommen sechs Dozenten sowie 12 Lehrbeauftragte und ein wissenschaftlicher Mitarbeiter. Rektor des Theologischen Seminars ist seit 1996 Norbert Schmidt. Träger der Evangelischen Hochschule ist die Stiftung Studien- und Lebensgemeinschaft Tabor. Zur Lebensgemeinschaft, der sich Absolventinnen und Absolventen des Theologischen Seminars anschließen können, gehören derzeit 1.060 Personen. Neben dem Seminar unterhält die Stiftung in Marburg auch das Altenpflegeheim Tabor sowie einen evangelischen Kindergarten.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen