Im Frankfurter Bankenzentrum hat sich auch die KT Bank niedergelassen

Im Frankfurter Bankenzentrum hat sich auch die KT Bank niedergelassen

Erste islamische Bank in Deutschland

Die Suren des Koran verbieten der ersten islamischen Bank Deutschlands, Zinsen zu nehmen. Wie das Finanzkonzept der KT Bank trotzdem funktioniert und die Verantwortlichen an Expansion denken, beschreibt ein Artikel des Cicero.

Die KT Bank ist die erste Bank in Deutschland, die ihre Geldgeschäfte nach den Prinzipien des islamischen Bankwesens anbietet. Die in Frankfurt am Main ansässige Bank besitzt Filialen in Mannheim und Berlin. Weitere Standorte sollen in Köln, München und Hamburg folgen. Sie ist eine hundertprozentige Tochter der türkischen Bank Kuveyt Türk Katılım Bankası A.Ş. aus Istanbul. An ihr halten das türkische Generaldirektorat und das Finanzhaus Kuwait die größten Anteile.

Das Magazin Cicero hat die KT Bank besucht und ihre Besonderheiten beschrieben. Demnach gibt es dort einen Gebetsraum und wechselnde Teppichfarben, die anzeigen, wo Schuhe auszuziehen sind. In einem Büro sitzt der sogenannte „islamic compliance officer“, der die Produkte und Prozesse überwacht, damit sie den Regeln des Islams entsprechen.

Zinsverbot in zwei Suren des Koran

Eine islamische Bank darf laut Scharia Kunden für deren Geldanlage weder Zinsen zahlen noch bei Finanzierungsgeschäften Zinsen berechnen. Das Zinsverbot stützt sich auf zwei Suren des Koran. In Sure 3, Vers 130 steht: „Ihr Gläubigen! Nehmt nicht Zins, indem ihr in mehrfachen Beträgen wiedernehmt, was ihr ausgeliehen habt!“ In Sure 2, Vers 278 heißt es: „Oh, ihr, die ihr glaubt, fürchtet Gott, und lasst, was künftig an Zinsnehmen anfällt, bleiben, so ihr gläubig seid.“

So holt sich die KT Bank auch kein Zentralbankgeld bei der Europäischen Zentralbank oder der Bundesbank, weil es ein zinstragendes Geschäft wäre. Geld verdient die Bank über Handels- und Beteiligungsgeschäfte. Dabei arbeitet sie mit Eigenkapital und den Einlagen der Kunden. Es gibt keinen festen Zins, die Kunden werden am Finanzierungserfolg der Bank beteiligt.

Es gibt auch Handelsbereiche wie die Waffen-, Alkohol-, Tabak und Schweinefleischindustrie, bei denen die KT Bank auf eine Finanzierung aus moralischen Gründen verzichtet. Die Mastercard der KT Bank funktioniert nicht wie eine Kreditkarte, sondern Kartenumsätze werden direkt vom Konto der Bank abgebucht. Ziel der Bank ist es, bis Ende nächsten Jahres 20.000 Privat- und Geschäftskunden in Deutschland zu erreichen. Eine Expansion in andere europäische Länder strebt sie auch an.

„Zeichen für Islamisierung“

Der Dozent für Unternehmens- und Kapitalmarktrecht der Universität Münster, Matthias Casper, spricht angesichts der weltweiten Wachstumszahlen von islamischen Banken von einem Zeichen der Islamisierung: „Die Menschen nehmen ihren Glauben ernst, sie wollen das.“ Kritik übt er daran, dass es keine zentrale Autorität gebe, die das islamische Bankwesen allgemeingültig definieren.

Von: mm

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus