Von links: Peter Butenuth, Marco Abrahms, Friedhelm Loh, Stefan Wiesner, Ulrich Eggers
Von links: Peter Butenuth, Marco Abrahms, Friedhelm Loh, Stefan Wiesner, Ulrich Eggers

SCM kauft Gerth Medien

Die zur Stiftung Christliche Medien (SCM) gehörende SCM-Verlagsgruppe übernimmt zum 1. Juli die Verlage Gerth Medien und adeo von der Verlagsgruppe Random House.

Die SCM-Verlagsgruppe der Stiftung Christliche Medien (SCM) hat den christlichen Buch- und Musikverlag Gerth Medien gekauft. Gerth Medien gehörte seit 2006 der Bertelsmann-Verlagsgruppe Random House an. Der im mittelhessischen Aßlar sitzende Verlag wurde 1949 in Wetzlar gegründet.

Ralf Markmeier, Verlagsleiter des Gütersloher Verlagshauses und bisheriger Geschäftsführer von Gerth Medien, wird zum 1. Juli Mitglied des ehrenamtlich tätigen Vorstands der Stiftung Christliche Medien. Markmeier sagt: „Den Übergang werden wir von unserer Seite bestmöglich unterstützen.“

Random House: Strategische Vorteile für Gerth

Der Geschäftsführer der Verlagsgruppe Random House, Frank Sambeth, erklärt, warum die Integration von Gerth Medien in die SCM-Verlagsgruppe strategisch sinnvoll und inhaltlich reizvoll sei: „Obwohl uns dieser Abschied nicht leicht fällt, sind wir doch fest davon überzeugt, dass Gerth Medien und adeo innerhalb der Stiftung Christliche Medien entscheidende Vorteile bei der strategischen Weiterentwicklung der Programme genießen werden und sich in diesem Umfeld auch zusätzliche Entwicklungsperspektiven für unsere geschätzten Kolleginnen und Kollegen ergeben.“

Der Vorsitzende der Stiftung, Friedhelm Loh, erläutert: „Angesichts des durch Medienwandel und Säkularisierung ausgelösten wirtschaftlichen Drucks ist die Integration von Gerth Medien ein wichtiges Signal, um die inhaltliche Vielfalt und die Breite der christlichen Verlagswelt zu erhalten und zu fördern.“ Loh fügt hinzu: „Unser Motto ‚Gemeinsam für das, was wirklich zählt‘ macht seit unserer Gründung deutlich, dass wir als Antwort auf die Herausforderungen der Zeit besser gemeinsam unterwegs sein sollten – und so noch tatkräftiger unseren geistlich-missionarischen Auftrag erfüllen können.“

Die Geschäftsführer der SCM-Verlagsgruppe, Ulrich Eggers und Marco Abrahms, übernehmen zusätzlich die Geschäftsführung von Gerth Medien. Sie freuten sich auf „die neuen Kollegen von Gerth Medien, Lydia und adeo, die mit ihrer Arbeit in den vergangenen Jahren Maßstäbe gesetzt haben.“ Eggers betont: „Als SCM-Verlagsgruppe können wir mit den beiden zusätzlichen Marken unserem geistlichen Auftrag sowohl im christlichen wie auch im säkularen Markt noch umfassender gerecht werden.“

Eigenständigkeit der einzelnen Marken sollen bewahrt werden

Marco Abrahms, der bis 2011 und seit Anfang 2016 wieder bei SCM tätig ist, sagt: „Durch die Übernahme von Gerth Medien und adeo stärken wir Marktzugang und Vertriebskompetenz.“ Die Eigenständigkeit der einzelnen Marken werde bewahrt werden und der „Reichtum der unterschiedlichen geistlichen Traditionen sowie die bewährten Teams an ihren jeweiligen Standorten“ unterstützt und gefördert. Im Herbst vergangenen Jahres baute SCM aufgrund der anhaltenden Krise im deutschen Buchhandel und Verlagswesen Stellen ab und strukturierte sich um.

Die Stiftung Christliche Medien bildet das Dach der SCM-Firmengruppe, zu der der SCM-Verlag mit seinen Marken Hänssler und R. Brockhaus, das Zeitschriftenhaus SCM Bundes-Verlag in Witten und das Logistik- und Serviceunternehmen ICMedienhaus in Holzgerlingen gehören. Die gemeinnützige kirchliche Stiftung privaten Rechts mit Sitz in Witten beschäftigt laut eigenen Angaben rund 300 Mitarbeiter.

Gerth Medien beschäftigt rund 80 Mitarbeiter. Der Verlag setzt sich aus den Bereichen Buchverlag, Musikverlag, Musiklabel, Vertriebsgesellschaft und dem Christlichen Club zusammen. Zum Unternehmen gehören auch die Zeitschrift Lydia sowie der adeo Verlag. (pro)

Von: ms

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige