Heinz-Horst Deichmann sprach mit der Bild am Sonntag über seinen Glauben
Heinz-Horst Deichmann sprach mit der Bild am Sonntag über seinen Glauben

Deichmann: Deutschland fehlt Moral

Der Unternehmer Heinz-Horst Deichmann ist der Meinung, in Deutschland mangle es an Moral. Das sagte der bekennende Christ der Bild am Sonntag - und sprach auch über seinen Glauben.

„In Deutschland ist die Moral abhanden gekommen. Das alte Gebot ‚Liebe Deinen Nächsten‘ wird zu wenig gelebt“, erklärt der 87-Jährige in der Bild am Sonntag. Der Glaube helfe ihm als Unternehmer. Er bewahre davor, übergroßen Luxus zu treiben. Deichmann ist bekannt dafür, sich gegen Armut einzusetzen. Wie vielen Menschen er mit seinem wohltätigen Engagement, etwa mit der von ihm gegründeten Hilfsorganisation „Wort und Tat“, geholfen habe, wisse er nicht: „Die Strichliste wird hoffentlich im Himmel geführt.“

Im Interview spricht der Unternehmer darüber, wie er gläubig wurde: „Ich war elf Jahre alt, als mir Gott nahe gekommen ist. Ich habe ihn regelrecht gespürt. Mein Glaube hat mir durch die Kriegszeit geholfen, später als Unternehmer und heute, wo ich alt bin und das Ende absehbar ist.“ Vor dem Tod fürchte er sich auch in hohem Alter nicht: „Bevor ich meinen Herzschrittmacher bekommen habe, bin ich im Schnee umgekippt, der Puls hat ausgesetzt. Ich kann Ihnen sagen: Ich hatte merkwürdigerweise keine Angst.“ Auch als seine Frau 2008 verstarb, habe er nicht an Gott gezweifelt, sagt Deichmann: „Ich war an dem Tag in Rostock und habe einen Vortrag über die Geburt von Jesus Christus gehalten. Unterwegs kam der Anruf, da habe ich noch einmal mit ihr gesprochen. Das war unser letztes Gespräch. Sie fehlt mir sehr.“ (pro)

Von: al

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus