Glücklicher Preisträger: Christian Michel.
Unternehmer mit christlichen Werten wurden auf dem Kongress geehrt.

Vorbildliche Unternehmer geehrt

Christian Michel, Geschäftsführer des Unternehmens CooolCase, und Markus Bönig, Geschäftsführer der Ordermed GmbH, wurden am Donnerstag in Leipzig mit dem "Preis für christliche Führungskräfte 2013" ausgezeichnet.

Der Preis wird bereits zum fünften Mal vergeben. Mit ihm sollen Führungskräfte geehrt werden, die christliche Werte in Wirtschaft, Gesellschaft, Verwaltung oder Wissenschaft vermitteln. Der "Nachwuchspreis für christliche Führungskräfte" wurde zum ersten Mal verliehen.

Den "Nachwuchspreis für christliche Führungskräfte" erhielt Markus Bönig. Der 38-Jährige leitet das Unternehmen Ordermed in Buchholz bei Hamburg. Sein Ziel ist es, die deutsche Gesundheitsbranche zu vernetzen. Auf einer Internetplattform bringt er dazu Ärzte, Patienten, pflegende Angehörige, Pflegedienste, Heime und Apotheken zusammen. Patienten sollen es auf diese Weise leicht haben, beispielsweise Rezepte bei ihrem Arzt anzufordern und von der Apotheke geliefert zu bekommen. Bönig sieht sich selbst als "Sozialunternehmer". "Mein Geschäftszweck ist es, Menschen zu dienen", sagt der engagierte Christ. Bisher habe er 500 Apotheken für die Zusammenarbeit gewonnen. Die Ordermed GmbH beschäftigt 34 Mitarbeiter und hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 750.000 Euro erwirtschaftet. Das 2011 gegründete Unternehmen strebt für 2013 einen Jahresumsatz von 3,5 Millionen Euro an.

"Unternehmer und Christ mit Leidenschaft"


Den "Preis für christliche Führungskräfte" erhielt der Dresdener Unternehmer Christian Michel. Er übernahm den Betrieb 2009 aus einer Schieflage heraus und begann ihn zu sanieren. "Christian Michel ist Unternehmer und Christ mit Leidenschaft", sagte Laudator Joachim Loh. "Er hat den Preis für christliche Führungskräfte voll und ganz verdient."

Dass er einmal einen Betrieb leiten würde, hatte der heute 55-Jährige Geschäftsführer des Metallbearbeitungsbetriebs CooolCase nicht geplant. Der gelernte Maschinenbauer studierte zunächst an der Bibelschule Burgstädt Theologie, bevor er zurück in die Wirtschaft ging.

Christliche Werte sind dem Geschäftsführer sehr wichtig: "Es braucht Beispiele, die anderen deutlich machen, dass Unternehmen auch dann Erfolg haben können, wenn sie sich an biblischen Werten orientieren und faire Löhne zahlen." Sein Leitwort sei: "Lassen Sie uns ordentlich arbeiten und das Außerordentliche überlassen wir Gott." 

Das Wohl seiner Mitarbeiter liege ihm sehr am Herzen, sagte Michel. Er sei der Überzeugung, dass ein Unternehmen nur dann langfristig erfolgreich sein könne, wenn ein Klima des Vertrauens und der Transparenz herrsche. "Dieser Preis bestärkt mich auf meinem Weg, ein Leben in Vertrauen auf Gott zu führen", sagte Michel. CooolCase erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 17 Millionen Euro. (pro)

Von: str

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus