Eine Satzungsänderung macht es möglich: Friedhelm Loh führt auch weiterhin den Verband ZVEI.

Friedhelm Loh als ZVEI-Präsident wiedergewählt

Der bekannte evangelische Unternehmer Friedhelm Loh bleibt bis 2014 Präsident des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektroindustrie (ZVEI). Der Inhaber und Vorsitzender des Vorstands der "Friedhelm Loh Group" steht bereits seit 2006 an der Verbandsspitze. Die erneute Wiederwahl wurde durch eine im Sommer erfolgte Satzungsänderung möglich.

Friedhelm Loh war bereits 2008 erneut zum Präsidenten des ZVEI gewählt worden. Nun wurde er im Rahmen einer Vorstandssitzung noch einmal in seinem Amt bestätigt, da die im Juni 2011 geänderte Satzung erstmals eine dritte Amtsperiode des Verbandspräsidenten zulässt. "Dahinter steht der Gedanke, dass eine längere Zeit notwendig ist, um wichtige Veränderungen zum Erfolg zu führen", erklärt ZVEI-Sprecher Rainer Bechtold gegenüber pro.

Wie der ZVEI mitteilt, hat der Verband im Laufe von Lohs bisheriger Amtszeit seine Kompetenz bei zentralen Zukunftsthemen wie Energieeffizienz, Smart Grid, Smart Home, Smart Factory und Smart Consumer sowie Elektromobilität systematisch ausgebaut. Damit habe der ZVEI sein Engagement als Treiber des technischen Fortschritts zur nachhaltigen Gestaltung des gesellschaftlichen und technologischen Wandels verstärkt.

Loh: "Mein Glaube gibt mir Lebensinhalt"

Zu seinem Glauben hat sich Friedhelm Loh mehrfach öffentlich bekannt. In einem Interview mit dem "Handelsblatt" machte er im vergangenen Jahr deutlich: "Mein Glaube gibt mir Lebensbezug und Lebensinhalt. Christen sind nicht unfehlbar, sondern wissen sich geführt in ihrem Leben. Sie leben aus der Vergebung, menschlich wie unternehmerisch." Dieser Glaube habe auch Einfluss auf seine Firmenpolitik. Zwar komme auch er als Unternehmer nicht an den Gesetzen des Marktes vorbei, die "monetäre Seite" sei für ihn aber nur Mittel zum Zweck und nicht Lebensinhalt. Er bemühe sich vor allem, ehrlich und verantwortungsbewusst mit Menschen umzugehen und sich ehrenamtlich zu engagieren. Der "Süddeutschen Zeitung" sagte er im April anlässlich des 50-jährigen Bestehens eines seiner Unternehmen: "Durch meinen Glauben weiß ich: Ich bin nicht die oberste Instanz. Das ist entlastend. Ich kann für richtige Entscheidungen beten und weiß, dass es Vergebung für meine Fehler gibt."



Loh leitet die "Friedhelm Loh Group" (Haiger) mit mehr als 11.500 Mitarbeitern in weltweit über 60 Tochtergesellschaften. Zu der Gruppe gehören Unternehmen wie "Rittal", "Stahlo" und "Würz Energy". Neben seinem Amt als ZVEI-Präsident engagiert er sich als Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). Darüber hinaus ist er Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung Christliche Medien (SCM) und Vorstandsmitglied des Bibellesebundes. Der verheiratete Familienvater ist Mitglied einer Freien evangelischen Gemeinde. (pro)

Von: aq

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus