Friedhelm Loh leitet Rittal - und ist bekennender Christ.

Unternehmer Loh: "Glaube gibt mir Lebensinhalt"

"Ich bin überzeugter Christ", sagt Unternehmer Friedhelm Loh in einem Interview mit dem "Handelsblatt". In dem Gespräch verrät der Inhaber einer internationalen Unternehmensgruppe und BDI-Vizepräsident, wie sich der Glaube auch in seiner Firmenpolitik ausdrückt.

"Mein Glaube gibt mir Lebenszug und Lebensinhalt", bekennt Loh im "Handelsblatt" und weiter: "Christen sind nicht unfehlbar, sondern wissen sich geführt in ihrem Leben. Sie leben aus der Vergebung, menschlich wie unternehmerisch." Dieser Glaube hat auch Einfluss auf seine Firmenpolitik: Zwar komme auch er als Unternehmer nicht an den Gesetzen des Marktes vorbei, die "monetäre Seite" sei für ihn aber nur Mittel zum Zweck und nicht Lebensinhalt. Er bemühe sich stattdessen vor allem, ehrlich und verantwortungsbewusst mit Menschen umzugehen und sich ehrenamtlich zu engagieren.

So spende er etwa zehn Prozent seines Einkommens. Auch die Belegschaft spende mindestens einmal im Jahr insgesamt zwischen 100.000 und 300.000 Euro. Als christlicher Unternehmer sei ihm zudem wichtig, dass die Mitarbeiter "den Sonntag für sich und ihre Familien behalten". Es sei vernünftig, den siebenten Tag nicht zu arbeiten, sagt Loh. Deshalb lehne er die Sonntagsarbeit ab.

Friedhelm Loh leitet eine internationale Firmengruppe mit zwölf Werken, rund 10.000 Beschäftigten und einem Umsatz von knapp zwei Milliarden Euro. Der Schaltschrankhersteller Rittal ist die größte Tochter der Loh-Gruppe. Friedhelm Loh ist gelernter Starkstromelektriker. Auf dem zweiten Bildungsweg studierte er BWL und arbeitete in verschiedenen Unternehmen, bevor er Teile der Firma seines Vaters übernahm. Seit 2006 ist er Präsident des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie und Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie. (pro)

Ein ausführliches Interview mit dem Unternehmer Friedhelm Loh lesen Sie in der Ausgabe 4/2010 des Christlichen Medienmagazins pro.

Von: aw

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus