Das christliche Medienmagazin

“Willow-Creek”-Referenten zu Gast im ERF

Der Fernsehsender "ERF Eins" zeigt in der Reihe "Hinter den Kulissen" Interviews mit den Referenten des "Willow Creek"-Leitungskongresses, der Ende Januar in Stuttgart über 7.000 Besucher angelockt hatte. Am Montag steht der amerikanische Pastor Jeff Manion Rede und Antwort.
Von PRO

Foto: Willow Creek D/CH

Starkes Wachstum kann für Gemeinden eine "traumatische Erfahrung" sein, erklärt Pastor Jeff Manion im Gespräch mit ERF-Redakteur Stefan Loß. In den ersten sieben Jahren seiner Zeit als Pastor der Ada Bible Church sei die Gemeinde von 20 auf 100 Mitglieder gewachsen. "Manche sind ausgetreten, weil wir nicht schnell genug gewachsen sind", erinnert er sich. Andere seien später ausgetreten, weil ihnen die Gemeinde, die mittlerweile 6.000 Mitglieder zählt, zu groß geworden sei. "Der Sprung von 100 zu 400 Mitgliedern war wahrscheinlich traumatischer als der Sprung von 400 zu 4.000", erklärt Manion. "Denn bei 400 Mitgliedern gab es zwei Gottesdienste. Die Gäste des ersten konnten sich nicht mit den Besuchern des späten Gottesdienstes treffen. Diesen Punkt zu überspringen, wo man jeden kennt, war schon ein bisschen traumatisch."

Wie auch in seinem Vortrag beim "Willow Creek"-Leitungskongress im Januar erzählt Manion in dem Interview aus seiner persönlichen Situation: Als er 12 Jahre alt war, starb seine Mutter bei einem Autounfall. Der Vater zog mit ihm und seinen vier Geschwistern in einen anderen Bundesstaat und heiratete eine 21-jährige Frau. In seinem nun auf Deutsch erschienenen Buch "Zwischenland – Halt finden in Zeiten des Umbruchs" geht Manion darauf ein, wie Gott den Charakter eines Menschen durch solche Herausforderungen formen will.

Manion appellierte an Gemeinden, Raum zum Gespräch über ernste Probleme zu geben: "Es gibt Gemeinden, in denen man nie über tiefreifende Probleme reden kann. Dort bittet man wegen einer Knie-OP um Gebet, aber nicht, wenn die Familie zerfällt." Eine hilfreiche Gemeindeumgebung zeichne sich dadurch aus, dass die Menschen den Freiraum hätten zuzugeben: "Die Dinge laufen wirklich schlecht."

Das Gespräch mit Jeff Manion wird am Montagabend von 20.00 bis 20.30 Uhr im Fernsehsender "ERF Eins" ausgestrahlt. Weitere "Willow Creek"-Referenten sind in den kommenden Wochen zu sehen:

27.02.2012: Pete Scazzero
05.03.2012: Christine Caine
12.03.2012: Eric Metaxas
19.03.2012: Gordon MacDonald
26.03.2012: Andy Stanley

(pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen