Das christliche Medienmagazin

Whitney Houstons neues Album: Text mit Tiefgang

Eigentlich wollte Whitney Houston sich aus dem öffentlichen Leben zurückziehen. Nun hat die Pop-Diva nach siebenjähriger Schaffenspause ein neues Album vorgelegt. Bei der CD, die am heutigen Freitag erscheint, handelt es sich um Texte mit Tiefgang. Houston gibt dabei ein klares Bekenntnis zu Gott ab.

Von PRO

Foto: www.whitneyhouston.com

Die Lieder des Albums "I Look To You" handeln vom Leben der mittlerweile 46-Jährigen mit all seinen Höhen und Tiefen. Die dunkelhäutige Sängerin hat in den Texten ihre schwierige Zeit mit Drogenmissbrauch und häuslicher Gewalt thematisiert. In dem von R. Kelly geschriebenen Titelsong "I look to you" ruft sie Gott um Beistand an.

In der Ballade singt sie: "Ich schaue auf dich. Nach allem was ich erlebt habe, frage ich, wo ich mich hinwenden kann? Ich schaue auf dich, nachdem mich all meine Kraft verlassen hat, kann ich in dir stark sein", bekennt die Sängerin. "Wenn die Melodien verklungen sind, höre ich in dir ein Lied. Ich schaue auf dich. Mein Damm ist gebrochen, die Mauern, die vor mir sind, stürzen auf mich herab […] Ich brauche dich, damit du mich befreist. Ich brauche dich. Scheine auf mich herab."

Auch die verlorenen Jahre waren keine verlorenen

In "Like I Never Left" thematisiert sie ihre vermeintlich verlorenen Jahre, und in "Worth It" geht es darum, dass die verlorenen Jahre gar nicht verloren waren. Auch die Ballade "I Didn’t Know My Own Strength", einer von elf Albumtiteln, beschäftigt sich mit dem eigenen Straucheln, "but I didn’t crumble" (aber ich bin nicht zerbrochen).

Begonnen hatte Houston ihre Gesangskarriere im örtlichen Gospelchor. Mit 14 Jahren war sie erstmals auf einer Platte zu hören. Sechs Jahre später wird sie von Clive Davis in einem New Yorker Nachtklub entdeckt. Ihr Debütalbum "Whitney Houston" wurde bis heute über 25 Millionen Mal verkauft und sie landete sieben Nummer-eins-Hits in Folge.

Auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs heiratete sie Bobby Brown und "der Absturz einer schwarzen Sängerin, die sich in das Herz des weißen Amerika gesungen hatte" beginnt, schreibt die "Welt" in ihrer Onlineausgabe. 2005 sah man Houston an der Seite ihres Gatten in der Fernsehserie "Being Bobby Brown". Gezeigt werden zwei Menschen, die sich gegenseitig durch ihre exzessive Lebensweise und den Drogenkonsum selbst zerstören. Vor zwei Jahren verließ Whitney Houston ihren Ehemann, machte einen gründlichen Entzug und kehrte mit dem neuen Album wieder ins Rampenlicht zurück.

Heute singt sie "I‘ve got nothing but love … even for those who tried to take me down" (Ich habe nichts außer Liebe, sogar für diejenigen, die mich herunter gerissen haben.) Auch die Beziehung zu ihrem Ex-Mann greift sie in einem Lied auf "It is time to stop this roller coaster and start moving mountains" (Es ist Zeit, die Achterbahn zu stoppen und Berge zu versetzen).

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen