Das christliche Medienmagazin

Was ist dran an der Weihnachtsgeschichte?

Das ZDF geht am 1. Weihnachtstag in einer Dokumentation der Frage nach, was in der biblischen Weihnachtsgeschichte wissenschaftlich gesehen wahr sein könnte, und was nicht. Die Moderatorin  Petra Gerster unternimmt den "Faktencheck" zusammen mit dem Autor Daniel Sich.
Von PRO

Foto: ZDF / Yishai Ilan

"Das Geheimnis der Geburt Jesu" lautet der Titel der Sendung, die das ZDF am 25. Dezember 2012 um 19.30 Uhr ausstrahlt. "War Josef der leibliche Vater? Wie kam Jesus auf die Welt? Wie wurde Jesu Geburt gefeiert? Was hat es mit den Hirten auf sich? Sollte Jesus ermordet werden?" So lauten einige der Fragen, die in der Sendung angesprochen werden.

"Jesus wurde aller Wahrscheinlichkeit nach nicht in Bethlehem in einem Stall geboren, sondern in einem Haus in Nazareth, der Stern von Bethlehem ist astronomisch nicht zu erklären", heißt es in der Sendungsankündigung. "Die Heiligen Drei Könige sind eine Erfindung späterer Zeit", heißt es weiter.

Weitere Fragen der Sendung lauten: Wie viel von dem, was die Bibel über die Geburt Jesu erzählt, hat sich tatsächlich so zugetragen? Was ist dran an dieser die Welt bewegenden Heiligen Nacht, von der die Evangelisten Lukas und Matthäus berichten? Muss die Geschichte von Jesu Geburt im Stall von Bethlehem vielleicht sogar neu erzählt werden? Petra Gerster begibt sich auf Spurensuche an einigen Schauplätzen im "Heiligen Land". Sie war in Bethlehem in der Geburtskirche, in der "Milchgrotte" und am Feld der Hirten unterwegs. In Nazareth besuchte sie die Verkündigungskirche und Nazareth Village, ein von Archäologen rekonstruiertes Dorf aus dem 1. Jahrhundert bei Nazareth. Gedreht wurde auch am Berg Arbel am westlichen Ufer des Sees Genezareth und in der Kölner Basilika St. Aposteln. (pro)

"Das Geheimnis der Geburt Jesu", 25. Dezember 2012, 19.30 Uhr, ZDF

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen