Das christliche Medienmagazin

Ver.di ruft zu Boykott an Heiligabend auf

Supermärkte dürfen dieses Jahr an Heiligabend eigentlich nicht geöffnet haben, weil das Weihnachtsfest auf einen Sonntag fällt. Ein verkaufsoffener Sonntag ermöglicht dies. Die Gewerkschaft Ver.di ruft dazu auf, an Heiligabend auf den Einkauf zu verzichten.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Ver.di fordert Einkaufsverzicht an Heiligabend
Ver.di fordert Einkaufsverzicht an Heiligabend

In diesem Jahr fällt Heiligabend auf einen Sonntag. Geschäfte dürfen an diesem Tag für vier Stunden ihre Türen öffnen, damit sich die Kunden auf die einkaufsfreie Zeit über die Feiertage vorbereiten können. Die Gewerkschaft Ver.di ruft nun zu Einkaufsverzicht an Heiligabend auf, wie Spiegel Online berichtet. „Die Einzelhandelsbeschäftigten wollen sich wie jeder andere auf das Weihnachtsfest vorbereiten und gemeinsam mit ihren Familien feiern. Wenn Heiligabend dieses Jahr ein Sonntag ist, ist die Überlegung, gerade an diesem Tag die Sonntagsöffnungszeiten anwenden zu wollen, unglaublich zynisch”, sagte Ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger.

Einige Supermarkketten, wie zum Beispiel Aldi Süd und Nord, verzichten auf die Öffnung an Heiligabend, nach eigenen Angaben, um Mitarbeitern ein schönes Fest zu ermöglichen.

Von: jea

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell