Das christliche Medienmagazin

USA: Kritik an “Sesamstraße” für Babys

W a s h i n g t o n D.C. (PRO) – Weltweit gilt die "Sesamstraße" seit über 30 Jahren als die Kindersendung schlechthin. Doch nun sorgt ein neues Konzept der beliebten Serie in den USA für hitzige Debatten. Kinderschutz-Organisationen protestieren gegen "Sesame Beginnings", eine Sendung speziell für Kinder unter zwei Jahren.
Von PRO

Während sich die “Sesamstraße” noch darauf beschränkt, Vorschulkindern in aller Welt Interessantes aus dem Alltag zu erklären, soll das neue Format schon Babys ab sechs Monaten begleiten. Dies ist laut der Kinderschutz-Organisation “American Academy of Pediatrics” viel zu früh: “Es stört die Entwicklung der Kinder, sie zu früh und zu viel Kommerz auszusetzen”, so ein Sprecher der Organisation.

“Kein Fernsehen vor dem dritten Lebensjahr”

“’Sesame Beginnings’ erleichtert den Babys die Zuwendung zu Fernsehcharakteren, die Produkte bewerben und damit beeinflussen”, sagte ein Sprecher der Organisation gegenüber der amerikanischen Tageszeitung “Washington Post”. Die Lukrativität solcher Produkte dürfe nicht auf Kosten der Kindesentwicklung gehen. Daher fordere die Organisation “kein Fernsehen vor dem dritten Lebensjahr”.

Psychologin Susan Linn von der Medizinschule Harvard erklärte gegenüber der Zeitung: “Es gibt keinen Beweis, dass Medien förderlich für Babys sind. Bevor es sich als schädlich erweist, sollten wir es nicht riskieren, die Babys vor den Fernseher zu setzen.”

Die Vize-Präsidentin der Abeilung Bildung und Forschung der “Sesamstraße”, Rosemary Truglio, fühlt sich missverstanden: “Ziel des Projektes war es, die Eltern mit einzubeziehen und sie über die Entwicklung ihrer Kinder zu informieren”. Zudem wolle die Sendung die Kinder zur Kommunikation motivieren. “Für Kinder kann es nie früh genug sein zu lernen”.

Ungeachtet aller Proteste wollen die Produzenten dennoch eine DVD von “Sesame Beginnings” auf den Markt bringen. Darin wird in Kurzfilmen gezeigt, wie etwa “Baby Elmo” von seinen Eltern gefüttert oder “Baby Big Bird” zu Bett gebracht wird.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen