Das christliche Medienmagazin

Türkei: Ermittlungen gegen Dawkins-Verleger

A n k a r a (PRO) - "Religion ist irrational, fortschrittsfeindlich und zerstörerisch", meint Richard Dawkins, Autor des Buches "Der Gotteswahn". In den USA und Europa sorgte der Oxford-Professor mit seiner Streitschrift für heftige Debatten - in der Türkei jedoch ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft gegen den Verleger des britischen Autors.
Von PRO

Laut “Spiegel Online” hat die türkische Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den Verleger des britischen Autors Richard Dawkins aufgenommen. Das Buch “Der Gotteswahn” des Evolutionsbiologen könne religiöse Werte verletzen. Dem Verleger droht eine Haftstrafe, sollte es zur Anklage kommen.

“Beleidigung religiöser Werte”

Dawkins’ türkischer Verleger, Erol Karaaslan, erklärte vergangene Woche, er solle von einem Staatsanwalt in Istanbul zu dem Buch “Der Gotteswahn” befragt werden. Die Zeitung “Milliyet” berichte, im Falle einer Verurteilung wegen Beleidigung religiöser Werte drohe dem Verleger eine Haftstrafe von bis zu einem Jahr.

Karaaslan erklärte laut Medienberichten, dass die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen aufgenommen habe, nachdem ein Leser einen Auszug des Buches als Angriff auf “geheiligte Werte” bezeichnet habe. Das Buch “Der Gotteswahn” sei seit seinem Erscheinen im Juni in der Türkei rund 6.000 Mal verkauft worden. Insgesamt wurde es in rund 30 Sprachen übersetzt.

Türkei: Umstrittener Paragraph 301

In der Türkei, die offiziell ein säkularer Staat ist, kommt es immer wieder zu gerichtlichen Auseinandersetzungen in Fragen des islamischen Glaubens. Grundlage für ein derartiges gerichtliches Vorgehen bietet insbesondere der Paragraph 301 im Strafgesetzbuch der Türkei, der eine “Beleidigung des Türkentums” unter Strafe stellt. Der Paragraph trat erst am 1. Juni 2005 in Kraft. Kritiker eines Beitritts der Türkei zur Europäischen Union (EU) fordern eine Abschaffung des umstrittenen Paragraphen.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen