Das christliche Medienmagazin

Trumps Bibel, Kellers Krankheit und der Kampf gegen Hass gegen Hetze: Das war der Juni 2020

Der mächtigste Mann der Welt trat mit einer Bibel in der Hand vor die Kameras. Zudem wurde der bekennende Christ Francis Collins vom Berliner Tagesspiegel als mächtigster Wissenschaftler der Welt geadelt. Außerdem plante der Deutsche Bundestag, den Hass im Internet eindämmen.
Von PRO
Sorgte für Empörung: Donald Trump mit Bibel in der Hand

Foto: The White House

Sorgte für Empörung: Donald Trump mit Bibel in der Hand

Hasskriminalität eindämmen

Hass und Hetze im Internet sollen in Zukunft stärker verfolgt und bestraft werden. Das beschloss der Deutsche Bundestag. Das neue Gesetz soll nach dem Willen der Bundesregierung und der Regierungsparteien von CDU/CSU und SPD den Rechtsextremismus und die Hasskriminalität im Internet und den sozialen Netzwerken eindämmen und aggressives Auftreten, Einschüchterung und Androhung von Straftaten bekämpfen und unter Strafe stellen. Die Linksfraktion und die AfD lehnten den Antrag ab, FDP und Bündnis 90/Die Grünen enthielten sich.

Vor allem die sozialen Netzwerken sind oft Schauplatz von Hass und Hetze Foto: dole777 on Unsplash
Vor allem die sozialen Netzwerken sind oft Schauplatz von Hass und Hetze

Renommierter Neu-Testamentler gestorben

Am 8. Juni verstarb der Theologe Klaus Berger. Er wurde 79 Jahre alt. Berger lehrte von 1974 bis 2006 Neues Testament an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg. Berger galt als einer der führenden Neutestamentler. 2013 rechnete er in seinem Buch „Die Bibelfälscher“ mit einigen seiner Kollegen ab, die die Wunder Jesu für fromme Legenden halten oder dessen leibliche Auferstehung anzweifeln. Er wandte sich auch gegen die sogenannte Entmythologisierung der Bibel.

Der renommierte Theologe Klaus Berger ist im Alter von 79 Jahren gestorben Foto: pro
Der renommierte Theologe Klaus Berger ist im Alter von 79 Jahren gestorben

Gläubiger Genetiker erhält Templeton-Preis

Der gläubige Genetiker und Direktor des US-amerikanischen „National Institutes of Health“, Francis Collins, wurde in diesem Jahr mit dem Templeton-Preis ausgezeichnet. Der Berliner Tagesspiegel porträtierte aus diesem Grund den „mächtigsten Wissenschaftler der Welt“, der auch bekennender Christ ist. In seinem Buch „Gott und die Gene – Ein Naturwissenschaftler begründet seinen Glauben“ beschreibt Collins seinen Weg vom Atheisten zum Christen. Es war 20 Wochen auf der Bestsellerliste der New York Times. Derzeit forscht Collins an der Krankheit COVID-19.

Christ und einer der mächtigsten Wissenschaftler der Welt: Francis Collins Foto: National Institutes of Health
Christ und einer der mächtigsten Wissenschaftler der Welt: Francis Collins

Kellers Krebserkrankung

Der amerikanische Pastor und Autor Timothy Keller machte seine Bauchspeicheldrüsenkrebs-Erkrankung öffentlich. Keller ist Gründer der Redeemer Presbyterian Church und war 28 Jahre lang Pastor der Gemeinde in New York. Er hat zahlreiche Bücher geschrieben, von denen mehrere auf Deutsch erschienen. Sie beschäftigen sich mit Gemeindebau im 21. Jahrhundert, mit der Ehe oder theologischen Fragen. Keller hatte bereits 2002 eine Krebsdiagnose: Schilddrüsenkrebs.

Bat um Fürbitte: der amerikanische Pastor und Autor Timothy Keller Foto: pro/Anna Wirth
Bat um Fürbitte: der amerikanische Pastor und Autor Timothy Keller

Missbraucht Trump die Bibel?

Ebenfalls im Juni erzeugte ein Foto des US-Präsidenten Donald Trump mit der Bibel in der Hand den Unmut von Kirchenvertretern. Als Trump die Bibel für das Foto hochhielt, fragte ihn ein Reporter, ob dies seine eigene Bibel sei. „Es ist eine Bibel“, habe Trump erwidert. Die Kirchenvertreter empörten sich über die Aktion. Trump habe sich Gott und die Kirche für seine Zwecke zu eigen gemacht: „Seine Worte und seine Handlungen sind gegensätzlich zu den Lehren Jesu“, erklärte die Bischöfin der Diözese Budde. Trump missbrauche „heilige Symbole“ für parteipolitische Zwecke.

Mit der Bibel in der Hand in den Wahlkampf: Donald Trump Foto: The White House
Mit der Bibel in der Hand in den Wahlkampf: Donald Trump

Neue Doppelspitze

In eigener Sache: Die Redaktion des Christlichen Medienmagazins pro wird künftig von einer Doppelspitze geleitet. Neuer Redaktionsleiter Print ist Jonathan Steinert. Nicolai Franz übernimmt die Position als Redaktionsleiter Digital. Gemeinsam leiten sie das crossmedial arbeitende Redaktionsteam in Wetzlar und Berlin. In ihren jeweiligen Schwerpunktbereichen verantworten sie die aktuelle Medienproduktion und arbeiten an der Weiterentwicklung der Produkte. Steinert und Franz übernehmen die Redaktionsleitung von Stefanie Ramsperger, die seit 2013 an der Spitze der pro-Redaktion stand und die Christliche Medieninitiative pro auf eigenen Wunsch zum 31. Mai 2020 verlassen hat.

Neue Doppelspitze bei der pro: Jonathan Steinert (Print) und Nicolai Franz (Online) Foto: pro
Neue Doppelspitze bei der pro: Jonathan Steinert (Print) und Nicolai Franz (Online)

Von: Johannes Blöcher-Weil

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen