Das christliche Medienmagazin

Tim Niedernolte moderiert heute-Nachrichten

Tim Niedernolte moderiert seit diesem Jahr die ZDF-Nachrichtensendung heute. Seine erste Sendung hatte er in der Silvesternacht. Mit logo! wird der gläubige Protestant auch weiterhin Nachrichten für Kinder machen. pro hat dem Neuen vier Fragen gestellt.
Von PRO
Tim Niedernolte bei seiner ersten heute-Sendung am 1. Januar 2014
Tim Niedernolte bei seiner ersten heute-Sendung am 1. Januar 2014

pro: Sie durften in der ersten heute-Sendung des Jahres 2014 kurz nach Mitternacht der Nation ein frohes neues Jahr wünschen. Wie war das für Sie?

Tim Niedernolte: Also, dass meine erste heute-Moderation ausgerechnet mit diesem Zeitpunkt zusammen fiel, das war natürlich schon ein ganz spezieller Moment. Das erste Mal eine Sendung zu moderieren, ist ja immer etwas Besonderes, so natürlich umso mehr. Zumal ich dadurch auch auf eine außergewöhnliche Quote zurück blicken kann: allein in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen war meine Debütsendung mit 25,3 Prozent Marktanteil deutschlandweit die besteingeschaltete Sendung des ganzen Tages!

Neben den Nachrichten für Kinder bei logo! moderieren Sie nun auch Nachrichten für Erwachsene. Worin unterscheidet sich das? Was müssen Sie hierbei anders machen?

Ich hoffe, ich muss erst mal gar nicht so viel anders machen – vom Outfit und einigen Formulierungen mal abgesehen. Denn mein oberstes Ziel ist es, verständlich und authentisch zu moderieren. Und genau darauf kommt es doch in beiden Zielgruppen an, oder?

Warum wollten Sie heute moderieren?

Die heute-Sendungen des ZDF sind für mich DIE Nachrichtensendungen im deutschen Fernsehen! Da muss man als Moderator nicht lange überlegen, so ein Angebot anzunehmen. Außerdem habe ich 2012 nach sechs Jahren beim Fernsehsender Sky beziehungsweise Premiere meinen Vertrag nicht erneut verlängert, um mich mehr auf neue Aufgaben beim ZDF zu konzentrieren. Mit der heute-Moderation hat sich diese Entscheidung bestätigt.

„Schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten“ heißt es in den Medien oft. Was sind für Sie gute Nachrichten?

Ja, eine vielzitierte Medien-Weisheit. Wobei ich bezogen auf reine Nachrichten sage, dass schlechte Nachrichten einfach mal schlechte Nachrichten bleiben, und gute ebenso. Ich denke, so pauschal kann ich diese Frage gar nicht beantworten. Generell wünsche ich mir, dass es auf jeden Fall immer wieder und immer mehr „gute“ Nachrichten in die Medien schaffen. Wie auch immer die aussehen mögen – zum Glück ist das sehr vielfältig.

Vielen Dank für das Gespräch!

Der 35-jährige Journalist Niedernolte studierte zwischen 2001 und 2006 Kommunikationswissenschaft, Französisch und Literaturwissenschaft in München. Daneben war er als freier Autor, Moderator und Reporter für verschiedene Radio- und Fernsehsender tätig. Zwei Jahre moderierte er die Deutsche Tischtennisliga auf DSF/Sport1 sowie bis 2012 Sky Fußball. Seit 2010 steht er für die Kindernachrichten logo! vor der Kamera. Das bleibt weiterhin seine Haupttätigkeit als Moderator. Zur Fußballweltmeisterschaft in Deutschland präsentierte Niedernolte für Bibel.TV das kickoff WM-Studio 2006. Auch bei Großveranstaltungen stand Niedernolte als Moderator auf der Bühne, so beispielsweise bei der Jugendevangelisation JesusHouse, die europaweit übertragen wurde. Im letzten Jahr war er als Referent bei der Tagung für Nachwuchsjournalisten der Christlichen Medienakademie dabei. Seit 1. Januar ist Niedernolte im Moderatoren-Team von ZDF heute. Neben Früh- und Spätausgaben der Sendung soll er diese auch im Morgenmagazin präsentieren, voraussichtlich erstmals ab 20. Januar. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/nachrichten/detailansicht/aktuell/emjesushouseem-groesstes-ueberkonfessionelles-jugendevent-2011/
https://www.pro-medienmagazin.de/fernsehen/detailansicht/aktuell/kika-emniedernolteem-moderiert-fuer-kinder/
https://www.pro-medienmagazin.de/fernsehen/detailansicht/aktuell/kickoff2006-kirchen-im-fussballfieber/
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen