Das christliche Medienmagazin

Tim Allen: “Ich bin Christ”

Der amerikanische Komiker Tim Allen, der mit der Sitcom "Hör' mal, wer das hämmert" auch in Deutschland bekannt geworden ist, hat sich in einem Interview mit dem amerikanischen Magazin "Parade" zu seinem christlichen Glauben bekannt.
Von PRO

Foto: www.timallen.com

Wie die englische Internetseite "digitalspy.co.uk" berichtet, halte sich Tim Allen für einen "intellektuellen Christen". Bereits 1996 bezeichnete er sich in einem Interview mit "Mr. Showbiz" als "soliden Christen". Schon als Messdiener sei es ihm um die großen Fragen des Lebens gegangen. Auslöser sei der Tod seines Vaters gewesen, den Allen im Alter von 11 Jahren verlor. "Seither habe ich nach Antworten und Informationen über das Christentum, aber auch über das Judentum, den Islam und den Hinduismus gesucht, um das Leben und den Tod zu verstehen."

Diese Lebensgeschichte ist immer wieder Thema in der Sitcom "Hör’ mal, wer da hämmert" gewesen, die von 1991 bis 1999 produziert wurde. Dort spielt Tim Allen den ungeschickten Heimwerker Tim Taylor, der eine eigene Werkzeug-Sendung hat und ebenso wie Allen seinen Vater in jungen Jahren verloren hat. Bei seinen Fragen und den Konflikten, die Tim Taylor mit seiner Frau und den drei Söhnen hat, steht ihm immer wieder der weise Nachbar Wilson zur Seite.

Bis auf die drei Jungs spiegelt die Serie sehr viel aus der Biographie Allens wider. Darunter auch das turbulente Leben, das Allen hatte, bevor er für "Hör’ mal, wer da hämmert" vor der Kamera stand. 1978 wurde er wegen Kokain-Besitzes verhaftet. Da er sich sofort schuldig bekannte und die Namen der Drogen-Dealer verriet, entging er einer möglichen lebenslangen Haftstrafe und kam nach zwei Jahren frei.

In dem Gespräch mit "Parade" sagte Allen außerdem, dass er noch immer aus seiner gescheiterten ersten Ehe lerne. "In meiner ersten Ehe war ich oft nicht zu Hause. Ich liebe jetzt die Momente, die ich mit meiner Tochter verbringen kann."

Tim Allen ist seit 2006 in zweiter Ehe verheiratet. Aus beiden Ehen hat er jeweils eine Tochter. Zurzeit steht Tim Allen für seine neue Sitcom "Last Man Standing" vor der Kamera. Die Show ist an "Hör’ mal wer da hämmert" angelehnt, mit dem Unterschied, dass Tim Allen nun den Vater dreier Töchter mimt. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen