Das christliche Medienmagazin

Tagung: “Jungen sind anders”

Wie denken und lernen Jungen - und welche Konsequenzen hat das für die christliche Jugendarbeit? Diese Fragen stehen im Zentrum der Tagung des Forums "Kinder in Kirche und Gesellschaft". Die Veranstaltung findet am 3. und 4. Februar 2012 im Evangelischen Allianzhaus in Bad Blankenburg statt.
Von PRO

Foto: fotolia / Klickerminth

"Jungen sind anders. In einer Zeit, in der man von ‘Gleichheit’ ausgeht, ist das gewiss eine starke Behauptung", heißt es in der Ankündigung der Tagung. Zielgruppe der Veranstaltung sind sowohl ehrenamtliche Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit, als auch Erzieher, Pädagogen oder Interessierte. Die Referenten Christoph Pahl und Klaus-Dieter Braun gehen der Frage nach, warum Jungen genau denken, lernen und fühlen. Pahl und Braun untersuchen auch, welche Konsequenzen sich aus diesen Erkenntnissen für die christliche Jugendarbeit ergeben.

Christoph Pahl arbeitet als Jugendreferent bei "Crossover", einer christlichen Jugendarbeit in Leipzig. Der 30-Jährige ist Autor des Buches "Voll Porno –  warum echte Kerle Nein sagen" und veröffentlicht im Frühjahr 2012 ein Buch zum Thema "Jungen". Er führt Projekte für Jungen an mehreren Schulen durch.

Klaus-Dieter Braun ist Diakon und Referent der Arbeitsstelle "Kirche mit Kindern" in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig. Er arbeitet seit über 25 Jahren im Bereich Musisch-kulturelle Bildung und Arbeit mit Kindern. Aufgrund dieser Aufgabenfelder entwickelte sich verstärkt auch der Blick auf die Lebenswirklichkeit der Jungen im Kontext von gesellschaftlichen und kirchlichen Bedingungsfeldern und deren Einfluss und möglichen Auswirkungen. Braun ist Mitautor des Buches "Wo bleiben denn die Jungs?". (pro)

http://www.ead.de/arbeitskreise/kinder/downloads.html
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen