Das christliche Medienmagazin

“Tacheles”-Thema: “Zwischen Show und Glaubensstrenge – Orientierungslose Kirche?”

H a n n o v e r (KEP) - "Zwischen Show und Glaubensstrenge – Orientierungslose Kirche?" – so lautet das Thema der Diskussionssendung "Tacheles – Talk am roten Tisch", die am Mittwoch auf dem Fernsehsender "Phönix" ausgestrahlt wird. Die Sendung wird am Dienstag in der Marktkirche in Hannover aufgezeichnet.
Von PRO

Die Moderatoren Hanna Legatis und Jan Dieckmann diskutieren mit Bischof Wolfgang Huber, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Fernsehjournalistin und Direktorin des NDR-Landesfunkhauses Hamburg, Maria von Welser, dem Publizisten Christian Nürnberger (“Die Zeit”, “Süddeutsche Zeitung” u.a.) sowie dem TV-Moderator und Kabarettisten David Kadel.

Maria von Welser: “Sehnsucht nach Glauben”

Dabei seien die christlichen Religionen keineswegs orientierungslos, sagt die Fernseh-Journalistin von Welser. Sowohl der Kirchentag in Hannover als auch die Beerdigung des Papstes und die Neuwahl von Benedikt XIV. bewiesen gerade bei jungen Menschen das Gegenteil. “Vor allem, weil das Umfeld der Menschen unsicherer wird, sehnt man sich nach Orientierung und Glauben.”

David Kadel: “Kirche muss frech sein”

Der Fußball-Fan und TV-Moderator bei “N24-Ethik”, David Kadel, wünscht sich, “dass die Kirche es schafft, den Glauben an Jesus ähnlich attraktiv rüber zu bringen, wie es beispielsweise Harald Schmidt als Entertainer gelingt – überraschend, frech und zeitgemäß.”

Die Talksendung wird am 6. Juli um 17:00 Uhr, am 9. Juli um 22:15 Uhr und am 10. Juli um 17:00 Uhr auf “Phoenix” ausgestrahlt.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen