Das christliche Medienmagazin

SWR-Team vor Moschee angegriffen

Ein Fernsehteam der Politiksendung Report Mainz ist am vergangenen Freitag während einer Recherche vor einer Moschee in Offenbach angegriffen worden. Bei den Tätern handelt es sich vermutlich um radikale Islamisten. Sie verletzten drei Personen. Das Erste berichtet heute Abend über die Recherche und den Vorfall.
Von PRO

Foto: SWR/Report Mainz

Die Journalisten des Südwestrundfunks waren zu einem Interview mit dem Imam der Tauheed-Moschee in der Offenbacher Innenstadt verabredet. Sie gingen der Frage nach, ob junge Muslime im Umkreis der Moschee planen, in Syrien gegen das Assad-Regime zu kämpfen, heißt es in einer Pressemeldung von Report Mainz.

Als das Fernsehteam vor der Moschee wartete, griffen junge Männer „in muslimischer Bekleidung“ die drei Mitarbeiter des SWR mit Faustschlägen und Fußtritten an. Der Reporter erlitt eine Prellung an der Schläfe, der Kameraassistent eine Schädelprellung. Notärzte behandelten ihn vor Ort. Die Angreifer zerstörten Teile der Kameraausrüstung. Die Offenbacher Polizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.

Verdächtige Gruppe

Taher Nawaz, der Imam der Tauheed-Moschee, drückte im Interview seine Bestürzung über den Vorfall aus. Bei den Angreifern habe es sich tatsächlich um Mitglieder der Gruppe gehandelt, die Report Mainz im Blick hatte. Er bestätigte, dass diese planten, nach Syrien zu gehen, um gegen Assad zu kämpfen. Zuvor hätten sie sich in seiner Moschee zunehmend abgesondert unwd „wahrscheinlich“ radikalisiert.

Nach Recherchen von Report Mainz gehören der Gruppe etwa zehn Personen an. Sie steht seit längerem unter Beobachtung der Sicherheitsbehörden. Verfassungsschutz und Bundeskriminalamt haben inzwischen Erkenntnisse über mehr als fünfzig Islamisten aus Deutschland, die in Richtung Syrien ausgereist sind, um dort an Kampfhandlungen teilzunehmen oder um den Widerstand gegen das Assad-Regime zu unterstützen.

Report Mainz wird heute, Dienstag, 11. Juni 2013, 21:45 Uhr, im Ersten über die Recherchen und den Angriff auf das Kamerateam berichten. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen