Das christliche Medienmagazin

Studie: Trend zum Kreationismus ungebrochen

Jeder sechste Lehramtsstudent zweifelt an der Evolutionstheorie. Das fand der Biologe und Professor Dittmar Graf vor zwei Jahren heraus. In einer aktuellen Studie bestätigt sich dieses Ergebnis. Kreationisten aber, so erklärt er in einem Interview, outeten sich nur selten an der Uni.
Von PRO

„Erschreckend viele“ Studenten hätten angeben, sie glaubten nicht, dass Mensch und Schimpanse gemeinsame Vorfahren haben. Das erklärte Graf in einem Interview bei „Spiegel Online“. „Sie wollen nichts wissen davon, dass alle Lebewesen auf gemeinsame Ahnen zurückblicken. Und es gibt viele, die anzweifeln, dass das Leben vor 3,6 Milliarden Jahren entstand. Auch unter denen, die Biologie auf Lehramt studieren“, erklärt er weiter.

Nicht ausschließlich „religiöser Eifer“

Wie die Berliner „Tageszeitung“ berichtet, hatte er gemeinsam mit einem türkischen Kollegen knapp 2.000 Studenten befragt. 1.200 an den Universitäten Hildesheim, Dortmund und Siegen, weitere 650 in Ankara. Das Ergebnis bestätige Studienergebnisse von vor zwei Jahren: 15 Prozent aller Befragten lehnten die Evolutionstheorie ab, unter Angehörigen freier evangelischer Gemeinden waren es 25 Prozent, unter Muslimen sogar 27 Prozent. Bei angehenden Biologielehrern lag der Anteil bei 7 Prozent. (pro berichtete) In Ankara hingegen sprachen sich ganze 70 Prozent der befragten Studenten gegen die Evolutionstheorie aus.

Diese Ablehnung sei nicht ausschließlich auf „religiösen Eifer“ zurückzuführen, so Graf gegenüber „Spiegel Online“: „Zwar hängen religiöse Überzeugung und Evolutionsskepsis zusammen. Aber viel stärker wirkt sich ein naives Wissenschaftsbild aus. Knapp 15 Prozent der befragten Erstsemester haben keine Ahnung, wie Wissenschaft funktioniert.“ Dem sollten bereits die Schulen entgegenwirken, indem sie früher auf das Thema Evolution eingingen und verstärkt wissenschaftstheoretische Themen behandelten.

Zwei Jahre nach seiner ersten Studie zeige sich: „Der Trend zu kreationistischem Gedankengut ist ungebrochen. Nehmen Sie nur die Anzahl solcher Gruppen, Foren und Seiten im Internet. Nur an der Universität outen sich die Kreationisten selten.“ Auch in seinen Seminaren seien ihm bereits Studenten begegnet, die offen die Evolutionstheorie ablehnten. „Neulich haben zwei Studentinnen mit muslimischem Hintergrund das offen ausgesprochen“, berichtet er. „Wie haben die Kommilitonen reagiert?“, will „Spiegel Online“ daraufhin wissen. Seine knappe Antwort: „Mit heftigem Gegenwind – was mich beruhigt.“ (PRO)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

PRO fastet Kommentare

Die Passionszeit bedeutet für viele Christen Verzicht auf bestimmte Speisen oder auch Gewohnheiten. Die einen streichen Schokolade aus dem Speiseplan, andere canceln ihr Netflix-Abo. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, in den sieben Wochen bis zum Osterfest auf unseren Kommentarbereich verzichten. Die Zeit wollen wir nutzen, um uns Gedanken darüber zu machen, wie wir gut miteinander diskutieren können: wertschätzend, fair, aber auch prägnant und klar.
Wie finden Sie diesen Schritt? Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen