Das christliche Medienmagazin

“Stern”-Titelgeschichte: “Deutschland im Bibelfieber”

H a m b u r g (PRO) - Anfangs hat es nur weitverstreute Textfragmente gegeben, rund 2.000 Jahre später ist die Bibel das wichtigste Buch der Welt. Das Magazin "Stern" berichtet in der Titelgeschichte seiner aktuellen Ausgabe von der Entstehung und Entwicklung der Bibel.
Von PRO

“In Deutschland grassiert im Jahre des Herrn 2007 das Bibelfieber”, heißt es im “Stern” Nr. 52. “Immer neue Sonderausgaben der Heiligen Schrift kommen auf den Markt, die Bibel gibt´s als dramatisierte Lesung mit Orchester, als Hörbuch, vertont als ‘Musikbibel’ und in weiteren Spezialvarianten.”

Die Voraussetzung des “multimedialen Bestsellers” Bibel war der Einheitstext von Hieronymus, erläutert “Stern”-Autor Stephan Draf. Im 4. Jahrhundert schuf er mit seiner lateinischen Übersetzung den ersten einheitlichen Bibeltext, die “Vulgata”. “Generell ist die Bibel verantwortlich für bahnbrechende zivilisatorische Fortschritte”, so der “Stern”. “Beinahe die komplette Entwicklung des Kulturgutes Buch hängt mit ihrer Geschichte zusammen”, vom Material über den Buchdruck bis hin zur Gestaltung. Weltweit ist die Bibel in 2.426 Sprachen und Dialekte übersetzt worden.

Bibel als “multimedialer Bestseller”

Heute kann das Neue Testament auf zehn CDs als Hörbuch oder die Luther-Bibel im MP3-Format gehört werden. “Gottes Wort ist überall, wo es ein Abspielgerät gibt”, heißt es im “Stern”. Das gilt auch für das “Psalmenprojekt”, bei dem Prominente wie Nina Ruge oder Xavier Naidoo ihre Lieblingspsalmen lesen, untermalt mit stimmungsvoller Musik. “Chillen mit dem Alten Testament” nenne das die zuständige PR-Agentur. Auch der bekannte Berliner Schauspieler Ben Becker begeistert derzeit mit einer Bühnenshow, bei der er, von Orchester und Band begleitet, das “Beste der Bibel” präsentiert.

In den vergangenen Jahren erschienen zahlreiche Sonderausgaben des Buchs der Bücher: Volksbibel, Immendorff-Bibel, Dürer-Holzbibel, Benedikt-Bibel, Goldbibel, Volxbibel, Musikbibel und eine Comic-Bibel namens “Whoosh”. Insgesamt verkauften sich 500.000 Exemplare dieser Versionen. “Selbst das schnöde gedruckte Wort wird wieder feilgeboten, als wäre es eben erst erfunden worden”, so der “Stern”.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen