Das christliche Medienmagazin

Starthilfe in den Journalismus

Viele junge Menschen träumen von einer Karriere im Journalismus. Um sie beim Weg dorthin zu unterstützen, bieten verschiedene christliche Werke das Ausbildungsprojekt „radio-starter multimedial“ an. Junge Erwachsene und Jugendliche haben die Möglichkeit, neben Schule, Ausbildung oder Uni daran teilzunehmen.
Von PRO

Foto: Foto: fotolia / claudiaveja

Der neue Kurs startet im Sommer 2013. Schirmherrin des Projekts ist die Fernsehjournalistin Gundula Gause. Workshops, Praktika sowie eine Medienexkursion nach Berlin sollen einen Einblick in das Arbeitsfeld des Journalismus vermitteln und dabei auch den Video- und Online-Journalismus berücksichtigen. Professionelle Journalisten helfen beim Start, geben Tipps und vermitteln Kontakte.

„Heute ist der Journalismus multimedial geworden: Wer beim Radio arbeitet, muss bei Facebook zuhause sein, Fotos für die Website machen und eigene Videos drehen. Und natürlich schon vor dem Volontariat dies alles einwandfrei beherrschen. Deshalb ist es wichtig, sich möglichst frühzeitig für diesen Beruf zu qualifizieren und die praktische Arbeit kennenzulernen“, erklärt Gundula Gause in einer Presseerklärung. Das Projekt radio-starter ermögliche jungen Menschen, erste Schritte auf diesem Weg zu gehen – parallel zu Schule oder Studium.

Junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren können sich bis zum 31. Mai bewerben, von denen 16 Bewerber ausgewählt werden. Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) in Kassel und die Stiftung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) unterstützten die Aktion, die federführend vom Medienhaus GmbH in Frankfurt/ Main. Die Gebühren für die Ausbildung betragen 795 Euro. Weitere Informationen gibt es unter www.radio-starter.de oder bei der evangelischen Hörfunkschule Frankfurt Tel.: 069 92107405.

Das Medienhaus gehört zur Arbeitsgemeinschaft evangelischer Rundfunk (aer). Sie ist ein Zusammenschluss von derzeit 15 evangelischen Redaktionen, die den privaten Rundfunksendern in ihrem jeweiligen Gebiet neben kirchlichen Verkündigungssendungen auch aktuelle Beiträge zu sozialen, gesellschaftlichen und kirchlichen Themen zuliefern. Nach eigenen Angaben erreichen sie damit wöchentlich bis zu 25 Millionen Hörer. Zu den Mitgliedern gehören auch das Berliner Radio Paradiso, die Hörfunkagentur der Evangelisch-methodistischen Kirche, „Radio M“, und ERF Medien mit seinen drei Radio-Vollprogrammen. aer-Vorsitzender ist der Radiochefredakteur Andreas Odrich von ERF Medien. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen