Das christliche Medienmagazin

„stadtgespräch“: „Wieviel Islam verträgt Deutschland?“

F r a n k f u r t / M a i n (PRO) - „Wieviel Islam verträgt Deutschland?“ lautet eine der Fragen, die Moderator Philipp Engel in der heutigen Ausgabe der Talksendung „stadtgespräch“ stellt. Gäste der Sendung im HR-Fernsehen, an der sich auch Zuschauer mit Fragen und Meinungen beteiligen können, sind die CDU-Bundestagsabgeordnete Kristina Köhler und der Generalsekretär des Zentralrates der Muslime, Aiman Mazyek.
Von PRO

Für das Thema der Sendung hätte der Hessische Rundfunk keinen besseren Zeitpunkt finden können: Am Mittwoch fand in Berlin die zweite Islamkonferenz von Politikern und Muslimen statt, in der Türkei offenbarte sich mit dem Mord an drei Christen die grausame Realität der Christenverfolgung – selbst in einem als gemäßigt geltenden islamischen Staat.

„Muslimische Mädchen dürfen nicht zur Klassenfahrt“

Und auch aufgrund von Entwicklungen in Deutschland bereitet das Thema Islam vielen Bürgern Kopfzerbrechen: „Muslimische Mädchen dürfen nicht zur Klassenfahrt, Moscheen mit Minarett und Muezzin gibt es immer mehr, in vielen Schulen steht islamischer Religionsunterricht auf dem Lehrplan“, so der HR zur heutigen Sendung.

Daher lauten weitere Fragen, über die Zuschauer und Diskussionsgäste diskutieren wollen:  Wo ist die Grenze der Toleranz?  Ist eine von Muslimen geforderte Gleichstellung des Islam möglich? Oder braucht es dazu erst einmal ein klares Bekenntnis: Nein zu Zwangsheirat und Ehrenmord? Weichen muslimische Regeln unsere Werteordnung auf? Wieviel Anpassung muss sein?

„stadtgespräch“ wird am heutigen Donnerstag (3. Mai) um 20:15 Uhr live aus Wiesbaden im HR-Fernsehen gesendet. 

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen