Das christliche Medienmagazin

Sprint-Weltmeisterin: „Danke, Jesus!“

Bei der Leichtathletik-WM in London konnte die US-Sprinterin Tori Bowie triumphieren. Aus ihrem Glauben an Gott macht sie kein Geheimnis.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Die Teilnehmerinnen beim Marathon der Leichtathletik-WM in London. In anderen Disziplinen konnte bei dem Turnier die Amerikanerin Tori Bowie triumphieren
Die Teilnehmerinnen beim Marathon der Leichtathletik-WM in London. In anderen Disziplinen konnte bei dem Turnier die Amerikanerin Tori Bowie triumphieren

Mit 10,58 Sekunden hat die Amerikanerin Tori Bowie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London Gold über 100 Meter gewonnen. Als im Vorfeld des Wettkampfes klar war, dass die 26-Jährige sowohl über 100 als auch über 200 Meter würde antreten können, hat sie im Kurznachrichtendienst Twitter „Danke, Jesus!“ geschrieben.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Profi-Sportlerin öffentlich zu ihrem Glauben bekennt. Nach ihrem Silber-Sieg bei den Olympischen Spielen im vergangenen Jahr hatte Bowie in einem Interview verraten, sie wolle die Plattform ihrer Erfolge nutzen, um den Menschen zu zeigen, „dass alles nach Gottes Willen und Zeitplan läuft“. Sie versuche, ein gutes Beispiel im Glauben, in Dankbarkeit und in Gehorsam zu sein. Um sich auf einen Start vorzubereiten, spricht die schnellste Frau der Welt Gebete.

Nach ihrem jüngsten WM-Sieg erklärte Bowie, sie bete, dass sich ihr Leben durch den Erfolg nicht verändere. Die Athletin will auch weiterhin demütig bleiben. (pro)

Von: dem

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell