Das christliche Medienmagazin

Spielend schlechte Noten

Schüler, die viel Zeit vor dem Monitor verbringen, sind schlechter in der Schule als ihre Altersgenossen, die den PC seltener nutzen. Dies ergab eine Umfrage der Universität Lüneburg im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit.
Von PRO

Foto: pro

Wie "Focus Online" berichtet, sitzen 23 Prozent der 15- und 16-jährigen Schüler täglich sechs oder mehr Stunden vor dem Computer oder Fernseher. Diese so genannten Intensivnutzer klagten aber auch besonders über Schulunlust und seien unzufriedener mit ihren Leistungen. Die Ergebnisse der Studie wiesen darauf hin, dass übermäßiger Medienkonsum häufiger zu Schulproblemen führen könne, berichtet das Portal unter Berufung auf die DAK. Umgekehrt sei es aber auch möglich, dass sich Jugendliche, die Schwierigkeiten in der Schule haben, mit einem hohen Medienkonsum ablenken wollten.

Die viele Zeit vor dem Bildschirm habe laut Studie aber offenbar keine Auswirkungen auf die Anzahl der Freunde. Mehr als 90 Prozent aller Befragten hätten vier oder mehr Freunde, zitiert "Focus Online" die Studie. Wer sehr viel vor dem Computer oder Fernseher sitze, treffe sich auch häufiger mit Freunden. 61 Prozent der befragten Intensivnutzer hätten angegeben, dreimal oder öfter in der Woche Zeit mit Freunden zu verbringen. Bei den Geringnutzern seien dies nur 47 Prozent. "Allerdings sind Intensivnutzer deutlich weniger körperlich aktiv und nehmen seltener an organisierten Freizeitangeboten teil", heißt es auf dem Portal. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen