Das christliche Medienmagazin

SPD-Ministerin ließ sich taufen

Die Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), ist neues Mitglied der Evangelischen Kirche. Die Politikerin hat sich Ende Juli gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn im Schweriner Dom taufen lassen.
Von PRO

Foto: Schrapers / Wikipedia

Die 36-jährige SPD-Politikerin war bislang konfessionslos. Wie Domprediger Albrecht Martins gegenüber pro sagte, habe das Ehepaar Schwesig ihren zweijährigen Sohn in der evangelischen Kirche taufen lassen wollen. Dabei hätten sich beide für die Taufe entschlossen.

Getauft wurden die Schwesigs am 31. Juli von Pastor Martin Scriba, ehemals Beauftragter der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs und der Pommerschen Evangelischen Kirche bei Landtag und Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns. Seit einem Jahr ist Scriba Landespastor für Diakonie in Mecklenburg. Am morgigen Samstag darf Scriba ein weiteres prominentes SPD-Mitglied in Schwerin begrüßen: Der Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering, wird sich von ihm trauen lassen.

Die aus Frankfurt / Oder stammende Manuela Schwesig ist seit November 2009 stellvertretende SPD-Vorsitzende. Sie machte an der Fachhochschule in Königs Wusterhausen ihr Diplom als Finanzwirtin und war später Amtsrätin des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Von 2004 an war sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende in der Schweriner Stadtvertretung und dann Fraktionsvorsitzende. Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier zählte sie im Juli 2009 als Mitglied im "Kompetenzteam" zur Bundestagswahl 2009. Hier zeichnete sie verantwortlich für den Bereich Familie und Soziales. Seit dem 6. Oktober 2008 ist Schwesig Ministerin für Soziales und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern. (pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen