Das christliche Medienmagazin

Sonntagsschutz: “Muße ist Mutter der Innovation”

Der frühere Arbeits- und Sozialminister Norbert Blüm sieht in der Sonntagsruhe einen "biblischen Arbeitsschutz". Der Mensch sei kein "Arbeitstier", sondern gliedere seine Zeit – "so wie das sein erster Arbeitgeber, nämlich Gott, ihm vorgemacht hat".
Von PRO

Foto: Norbert Blüm / Presse

Das schreibt Norbert Blüm, von 1982 bis 1998 Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung, in einem Gastkommentar in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Darin findet er deutliche Worte zu einer möglichen Lockerung der Sonntagsruhe. "Im Krampf kein Geschäft zu verpassen, ist der neoliberale Imperialismus dabei, alles zu verwirtschaften; Sonn- und Festtage inklusive", so der CDU-Politiker.

"Warum ausgerechnet am siebten Tag einkaufen?"

Die Abschaffung der Sonntagsruhe sei ein versteckter Versuch zur "Planierung der Gesellschaft, die eine Variante der Enthumanisierung ist". Die Einhaltung der Sonntagsruhe diene dem Schutz der Natur des Menschen und seines Wesens.

"Der Mensch ist nämlich kein Arbeitstier, das sich lediglich durch höhere Intelligenz von den übrigen Lebewesen unterscheidet", so Blüm. Während das Tier vor sich hin lebe, gliedere der Mensch seine Zeit und verschaffe dem Leben einen humanen Rhythmus. "Aus der Tretmühle herausgehen und die Welt mit immer neuen Augen sehen hat die Kreativität, den schöpferischen Einfallsreichtum befördert. Die Muße ist die Mutter der Innovation", so der ehemalige Politiker.

Dass Geschäfte an jedem Tag der Adventszeit geöffnet sein sollten, hält Blüm für einen Vorschlag, "der verblendeter nicht sein könnte. Warum sollte ein Käufer, der an sechs Tagen in der Woche kein Weihnachtsgeschenk kaufen konnte, es ausgerechnet nur am siebten Tag können? Versucht nicht, die Leute für dumm zu verkaufen", meint Blüm in seinem "F.A.Z."-Beitrag.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen