Das christliche Medienmagazin

Sie sind dann mal weg – Das Pilgern kommt ins Fernsehen

M ü n c h e n (PRO) - Sowohl der Münchner Fernsehsender Pro Sieben als auch das ZDF beschäftigen sich in nächster Zeit mit dem Thema "Pilgern". Beide Sender haben den inzwischen berühmten "Jakobsweg" nach Santiago de Compostela als Schauplatz für ihre neuen Projekte auserkoren. Hier hören die Gemeinsamkeiten aber auch schon auf.
Von PRO

Ein Kamerateam von Pro Sieben begleitet derzeit fünf prominente Pilger, die voraussichtlich noch bis zum 31. August unterwegs sein werden. Die Doku-Soap, in der unter anderem TV-Bösewicht Claude-Oliver Rudolph, Schauspieler Ingo Naujoks und die Moderatorin Charlotte Engelhardt mitmachen, soll im Herbst ausgestrahlt werden. Zeit zum Ausruhen wird den Kandidaten allerdings kaum bleiben. Immerhin müssen sie 760 Kilometer in nur 21 Tagen bewältigen. In einem Telefoninterview mit dem Online-Magazin Bild.de bestätigte Engelhardt, dass sie Abends völlig fertig sei aber “gleichzeitig wahnsinnig stolz”.

Das ZDF hingegen konnte seine vor 12 Tagen losgeschickten Reporter bereits gestern wieder in Empfang nehmen. Ausgerüstet mit Kamera und Mikrofon waren diese aufgebrochen, um ihre Erlebnisse und Begegnungen auf der letzten Etappe des Jakobswegs von León nach Santiago de Compostela festzuhalten. Das ZDF-Magazin “sonntags – TV fürs Leben”, zeigt die Berichte der drei Reporter in einer wöchentlichen Beitrags-Serie ab dem 2. September 2007. Darüber hinaus können sich interessierte Zuschauer auch den “Pilgerblog” auf zdf.de durchlesen, in dem die Reporter täglich ihre Reiseeindrücke schildern.

Das plötzliche Interesse der Fernsehsender an dem Thema dürfte auch mit dem Erfolg des im Mai 2006 erschienenen Buches “Ich bin dann mal weg” des TV-Entertainers Hape Kerkeling zusammenhängen.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen