Das christliche Medienmagazin

SCM: Erhard Diehl in den Ruhestand verabschiedet

W i t t e n (PRO) - Der langjährige Geschäftsführer des Bundes-Verlages und Leiter der Stiftung Christliche Medien (SCM), Erhard Diehl, ist am Samstag mit einem Festakt in Witten in den Ruhestand verabschiedet worden. Zahlreichen Repräsentanten der christlichen Medienszene, viele Wegbegleiter und Mitarbeiter der Stiftungsverlage blickten in einem Programm auf Erhard Diehls Schaffenszeit zurück.
Von PRO

Nach seinem Theologiestudium am Theologischen Seminar in Ewersbach war er zunächst Pastor in Nürnberg und Hamburg. Bereits in dieser Zeit engagierte sich Erhard Diehl stark über seinen Aufgabenbereich hinaus und holte beispielsweise zum ersten Mal eine christliche Rockband nach Deutschland (“The Heralds”). 1974 wechselte er zum Evangeliums-Rundfunk (ERF), wo er zunächst die Junge Welle leitete und den ERF später als Chefredakteur maßgeblich mitgestaltete. 1986 kam der Ruf des Bundes Freier Evangelischer Gemeinden nach Witten an der Ruhr, um die Leitung des Bundes-Verlages zu übernehmen.

Friedhelm Loh: “Erhard Diehl hat auf Wachstum gebaut”

Der evangelische Unternehmer Friedhelm Loh (Haiger), der zur gleichen Zeit Vorstandsvorsitzender des Bundes-Verlages wurde, würdigte Diehls Energie und seine Fähigkeit, trotz komplizierter Verhältnisse nach vorne zu blicken und auf Wachstum zu bauen. So wurden schon kurz nach dem Amtsantritt Diehls die Zeitschriften “Der Gärtner” und “Punkt” (jetzt “Christsein heute” und “dran”) modernisiert. Das erfolgreiche Experiment “family” bildete 1992 den Anfangspunkt für zahlreiche Neugründungen, die die heutige Zeitschriftenpalette des Bundes-Verlages prägen.

Peter Strauch, der Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz und Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden, betonte die Aufgabe der Stiftung, Menschen mit der Größe Gottes bekannt zu machen. Christen hätten gerade im Medienbereich die Berufung, kulturell und gesellschaftlich bedeutsam zu sein, gleichzeitig aber den biblischen Auftrag nicht zu vernachlässigen. Strauch würdigte das Engagement Erhard Diehls in der Künstlerförderung. Er unterstützte viele Liedermacher, darunter das Gesangsduo Arno und Andreas oder die Sänger und Liedermacher Siegfried Fietz, Werner Hucks und Johannes Nietsch. Zusammen mit Manfred Siebald gründete er auch die christliche Künstlervereinigung „Das Rad“.

Dank an engagierte Mitarbeiter

Erhard Diehl sprach in seiner Dankesrede ein besonderes Lob an den Vorstand und die 200 Mitarbeiter der Stiftungs-Verlage aus. Der Vorstand habe stets zukunftsorientiert entschieden und sei auch bei Meinungsverschiedenheiten fair und konstruktiv geblieben. Nicht zuletzt diese Haltung habe das Wachstum des Bundes-Verlages und später der Stiftung ermöglicht, die inzwischen auf Platz 80 der 100 größten Verlage Deutschlands rangiert. Die Basis für all diesen Erfolg seien aber die zahlreichen Mitarbeiter gewesen. Ohne sie und ihr Engagement wäre die Stiftung heute nicht das, was sie ist.

Erhard Diehl wird am 30. Juni 2006 aus seinem Amt ausscheiden und in den Vorstand der Stiftung Christliche Medien wechseln. Sein Nachfolger als Geschäftsführer ist Frieder Trommer, bisher Geschäftsführer des ProChrist e.V. Er wurde bereits am 1. Mai 2006 in seinen Dienst bei der Stiftung Christliche Medien eingeführt.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen