Das christliche Medienmagazin

Schäuble über CDU und Zeitgeist

Christdemokraten sind keine Ideologen. Das machte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in einem Interview in der aktuellen Ausgabe des Nachrichtenmagazins Der Spiegel deutlich. Deshalb könne die CDU homosexuellen Paaren auch die gleichen Rechte zugestehen wie traditionellen Ehepaaren.
Von PRO

Foto: wolfgang-schaeuble.de

Für Schäuble ist es kein Widerspruch, als CDU-Mann die traditionelle Ehe und die Partnerschaften von Homosexuellen rechtlich gleich zu behandeln. „Ich glaube, dass es richtig ist, daran anzuknüpfen, dass zwei Menschen füreinander einstehen wollen.  Wenn zwei Homosexuelle eine eingetragene Lebenspartnerschaft bilden, übernehmen sie ebenfalls Verantwortung füreinander.“

Die Politik der Christdemokraten richte sich an die Menschen, so wie sie sind – nicht, wie sie sein sollen. Das sei der Unterschied zu Ideologen, sagte Schäuble im Spiegel-Interview. Freiheit sei der zentrale Wert der Union. „Früher wurden Menschen diskriminiert, die anders lebten. Das wollen wir nicht mehr.“ Das ändere nichts daran, „dass die Familie als Schicksalsgemeinschaft von Eltern und Kindern durch nichts zu ersetzen ist“. Mit der steuerlichen Gleichstellung von Homo-Paaren habe dies nichts zu tun. Letztendlich habe seine Partei in dieser Frage auch keine andere Wahl, da das Bundesverfassungsgericht eine Gleichbehandlung fordere.

Vergrault die CDU ihre Stammwähler?

Schäuble zeigte im Interview kein Verständnis für die Vorwürfe, die CDU würde sich mit solchen Entscheidungen wie auch dem Ausstieg aus der Kernenergie oder die Abschaffung der Wehrpflicht dem rot-grünen Zeitgeist beugen. „Wenn sich die Verhältnisse ändern, ist es vernünftig, darauf zu reagieren.“ Die Gesellschaft sei heute nicht mehr dieselbe wie vor zwanzig Jahren, sagte er mit Blick auf die Stammwähler seiner Partei. „Milieus ändern sich oder lösen sich auf. Damit müssen wir umgehen lernen.“ Vergraulen würde die CDU mit ihren Positionen keinen ihrer Anhänger. (pro)
pro
https://www.pro-medienmagazin.de/politik.html?&news[action]=detail&news[id]=6627
https://www.pro-medienmagazin.de/politik.html?&news[action]=detail&news[id]=6373
https://www.pro-medienmagazin.de/politik.html?&news[action]=detail&news[id]=4275
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen