Das christliche Medienmagazin

SAT-7: Christliches 24-Stunden-Fernsehen für die türkischsprachige Welt

Der christliche Fernsehsender SAT-7 möchte sein türkischsprachiges Programm weiter ausbauen. Für das Vorhaben, die Sendungen nicht nur im Internet, sondern auch über Satellit ausstrahlen zu können, setzt der Sender auf Spenden und Christen als Mitarbeiter.
Von PRO
SAT-7 betreibt fünf christliche Fernsehsender im Nahen Osten und in Nordafrika
SAT-7 betreibt fünf christliche Fernsehsender im Nahen Osten und in Nordafrika
SAT-7 wurde 1996 gegründet mit dem Ziel, Länder des Nahen Ostens und Nordafrika „mit der Liebe Gottes zu erreichen“. Fünf Fernsehkanäle gehören mittlerweile zur Senderfamilie: Dazu gehört einer für arabische Sprache, einer für Kinder, SAT-7 Pars auf Farsi (Persisch) und SAT-7 Türk in türkischer Sprache. SAT-7 hat Büros auf Zypern, im Libanon, in der Türkei und in Ägypten. Über 100 Menschen arbeiten im Nahen Osten für das Medienunternehmen. Die Verantwortlichen sehen ihre Fernsehstationen als einen „Schlüssel“ für das Evangelium im Nahen Osten. Millionen Menschen auch in abgelegenen Gebieten, die nicht lesen können, würden über die Fernseher erreicht. Bislang ist SAT-7 Türk nur über das Internet abrufbar. Doch da fast jeder türkische Haushalt Satellitenfernsehen besitze, solle das türkische Programm auch übers Satellitenfernsehen zugänglich werden, teilte der Nordeuropa-Direktor des in Zypern beheimateten Fernsehsenders, Kurt Johansen, bei einem Besuch in Deutschland mit. Die Umstellung auf ein 24-stündiges Programm via Satellit werde jährlich etwa 120.000 Euro kosten, sagte er. Das neue Studio in Istanbul sei mit 800 Quadratmetern, moderner Kamera- und Lichttechnik und einem Nachrichtenbüro gut ausgestattet. Vierzehn türkische Mitarbeiter sind bereits angestellt. Geplant seien Sendungen über die christliche Geschichte der Türkei. „Um zu zeigen, dass Christsein und türkisch sein zusammenpasst“, sagte Johansen. Denn in den Schulen der Türkei werde kaum gelehrt, dass das Land auch eine mehr als tausendjährige christliche Tradition habe. Zudem seien Nachrichten, Lebensberichte von Christen, pädagogisch wertvolle Kindersendungen sowie Seelsorge und Lebenshilfe geplant. SAT-7 Türk werde dann europaweit zu sehen sein, auch in Deutschland.

Finanzielle Hilfe und Fachkräfte gesucht

Die Missionsgesellschaft DMG („Damit Menschen Gott begegnen“) unterstützt die Arbeit von SAT-7 finanziell. Zudem bietet die Gesellschaft Christen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Möglichkeit zu Einsätzen bei SAT-7. „SAT-7 benötigt technisches Personal, Mediengestalter, Journalisten, Fachleute für Kamera und Schnitt, Öffentlichkeitsarbeit, Internettechnik und Verwaltung. Diese könnten über die DMG bei SAT-7 tätig werden, finanziell getragen von Gemeinden und Freundeskreisen in Deutschland. Möglich sind auch Jahreseinsätze für junge Leute, aber auch für ältere Menschen mit entsprechenden Berufen über das 50plus-Programm der DMG. „Gute Englischkenntnisse sind erforderlich“, teilte die DMG mit Sitz in Sinsheim mit. Die bisherigen 24-Stunden-Programme von SAT-7 in Arabisch und Farsi (Persisch) erreichen derzeit rund 15 Millionen regelmäßige Zuschauer in der gesamten Arabischen Welt bis nach Afghanistan sowie in Teilen Nordafrikas und Europas, erklärte Johansen. Da mehr als 100 Millionen Menschen im Nahen Osten, Zentralasien und Europa Türkisch oder Turksprachen sprechen, habe SAT-7 im Jahr 2012 ein Studio in Istanbul angemietet, türkische Christen als Mitarbeiter angeworben und sie für Fernsehproduktion ausgebildet. Johansen bat die Christen in Europa um Spenden. „Türkische Christen sollen ermutigt werden und viele Menschen die Botschaft der Bibel kennenlernen.“ (pro)
http://www.sat7.org
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen