Das christliche Medienmagazin

Samuel Koch veröffentlicht “Mutmacher”

Der verunglückte "Wetten, dass..?"-Kandidat Samuel Koch hat am Montag in Berlin sein Buch "Samuel Koch – Zwei Leben" vorgestellt. Mit seiner Geschichte will er Mut machen und vom Glauben erzählen – und zwar auch jenen, die die Bibel sonst nicht in die Hand nehmen.

Von PRO

Foto: pro

Mit seinem Buch wagt Samuel Koch einen Rundumschlag. Er will all jene bisher ungeklärten Journalisten-Fragen beantworten, um nun endlich "auch mal durchzuatmen", wie er am Montag bei der Vorstellung von "Samuel Koch – Zwei Leben" sagte. Von der erhofften Ruhe war zumindest bei dieser Veranstaltung wenig zu spüren. Noch immer bewegt das Schicksal des 2010 verunglückten Sportlers die Menschen. "Es ist nicht alles Gold", sagte er mit dünner Stimme über seinen Zustand. Und ja, es gehe ihm auch oft "Kacke". Noch immer habe er sich nicht vollständig an den Rollstuhl gewöhnt, er befinde sich noch in einer "Art Selbstfindung".

Vorwürfe? Zu keinem Zeitpunkt!

Sein Glaube an Gott sei durch den Unfall "ganz schön durchgerüttelt worden", letztendlich aber intensiver geworden. In seinem Buch beschreibt Koch, dass er in den ersten Stunden nach dem Unfall noch Gefühl im Körper gehabt habe. Eine Quetschung des Rückenmarks nach einer Blutung hatte die Lähmung verursacht. Den Ärzten habe er zu keinem Zeitpunkt Vorwürfe gemacht, sagte er in Berlin: "Das ändert nicht die Ist-Situation."

Sein Buch soll nun ein "Mutmacher" sein. Er wolle seine Hoffnung und seinen Glauben mit Menschen teilen, die die Bibel sonst nie aufschlagen würden. Dass der Schicksalsschlag Gottes Wille gewesen sein könnte, will er nicht glauben. Stattdessen wisse er aber ganz sicher, dass Gott auch auf krummen Wegen mit ihm gerade gehen könne. Gegen die Tiefs, die er nach wie vor erlebe, helfe ihm sein Glaube, aber auch Ablenkung. So habe er es etwa genossen, als er im März mit Freunden im Ägypten-Urlaub war und diese sogar mitten in der Nacht mit ihm an den Strand gefahren seien, wenn er es nicht mehr ausgehalten habe, an die Decke zu starren und nichts zu tun.

Nützlich sein hilft gegen Sinnlosigkeit

Obwohl sich Koch nun ins Privatleben zurückziehen will, möchte er nach wie vor bei Rollstuhlevents oder Gottesdiensten sprechen. "Wenn ich nützlich sein kann, werde ich das weiterhin machen", sagte er. Das nehme dem Unfall ein wenig von seiner Sinnlosigkeit.

In seinem Buch "Samuel Koch – Zwei Leben" beschreibt der Student und Christ seine Biografie bis zum Unfall in der "Wetten, dass?"-Sendung vom Dezember 2010, seinen langwierigen Heilungsprozess und seinen Umgang mit einem völlig neuen Alltag. Koch hat es mit Hilfe des Journalisten Christoph Fasel verfasst. In der aktuellen Ausgabe des Christlichen Medienmagazins pro, die ebenfalls am Montag erschienen ist, lesen Sie Auszüge aus dem Buch. Außerdem hat pro Samuel Koch in seiner neuen Wohnung in Hannover besucht und mit ihm über die Entstehung von "Zwei Leben" gesprochen.

Sowohl Fasel als auch Thomas Gottschalk, der das Vorwort zu Kochs Buch geschrieben hat, begleiteten den 24-Jährigen bei der Presseonferenz in Berlin. Zu Letzterem habe er eine "tiefgründigere Beziehung aufgebaut, als gedacht", sagte Koch. Gottschalk erklärte, er habe die Entscheidung, nach dem Unfall seine Moderation von "Wetten, dass..?" zu beenden, nie bereut. Samuel Koch sei für ihn eine Art "Wake-up-call". Autor Fasel sagte, er habe, seit er Samuel kenne, erst festgestellt, wie wenig Probleme er selbst überhaupt habe.

Gott fürchten gelernt

Samuel Kochs Glaube an Gott war auch Thema der Sendung "Günther Jauch" am Sonntag. Zu Gast waren neben Samuel Koch, seinem Vater Christoph und seiner Schwester Rebecca auch der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Nikolaus Schneider. Knapp fünf Millionen Zuschauer schalteten ein. Sein Unfall habe ihn in seinem Christ-Sein ins Wanken gebracht, "aber nicht gestürzt", sagte Koch dort. Schneider erinnerte sich in der Sendung an den Tod seiner Tochter Meike, die 2005 an Leukämie starb. Damals habe er Gott "fürchten" gelernt, sich aber dennoch gehalten gefühlt. "Auch in schlechten Situationen kann er da sein", sagte er zu Samuel. (pro)

Bestellen Sie die kostenlose Ausgabe des Christlichen Medienmagazins pro telefonisch unter Telefon 06441-915 151 oder per Email an info@kep.de.

Samuel Koch. Christoph Fasel, Samuel Koch – Zwei Leben, 208 Seiten, 17,99 Euro, Adeo, ISBN: 9783942208536

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen