Das christliche Medienmagazin

Samuel Koch in der “BamS”: “Glaube, Liebe, Hoffnung”

Der schwer verletzte "Wetten, dass..?"-Kandidat Samuel Koch hat der "Bild am Sonntag" ein Exklusiv-Interview gegeben. Darin spricht er über sein neues Leben und seinen Glauben und verrät, warum der biblische David sein großes Vorbild ist.

Von PRO

Foto: ZDF/Carmen Sauerbrei

Die Reporter der "Bild am Sonntag" (BamS) haben einen ganz besonderen Moment in Kochs neuem Leben festgehalten. Während sie ihn zum Interview treffen, darf er im Rollstuhl nach draußen auf den Balkon, die Räume des Klinikgebäudes in Nottwill also kurz verlassen. "Die Sonne scheint; es ist lange her, dass Samuel Koch die Strahlen der Sonne auf seiner Haut gespürt hat", schreiben Stefan Hauck und Kirsten Reineke. Dann beugen sich die Eltern, die ihren Sohn nach draußen begleitet haben, zu Samuel hinunter: "Sie stimmen in einen Kanon ein, dreistimmig, ganz leise: ‘Lobe den Herren, meine Seele, und seinen heiligen Namen. Was er dir Gutes getan hat, Seele, vergiss es nicht, Amen. Der meine Sünden vergeben hat, der mich von Krankheit gesund gemacht, den will ich preisen mit Psalmen und Weisen…’".

"Ich bin noch kein Himmelsbewohner"

Es ist das bewegende Bild eines tiefgläubigen jungen Mannes, das die "Bild am Sonntag" in ihrem Interview, das immer wieder durch Reportage-Elemente unterbrochen wird, zeichnet. "Ich hatte schon Momente, in denen ich lieber im Himmel gewesen wäre, als hier im Bett zu liegen", sagt Samuel Koch da. Im Himmel stelle er es sich schöner vor, als in seiner misslichen Lage. Doch er sei leidenschaftlicher Erdgänger und noch kein Himmelsbewohner. "Ich will wieder voll zurück ins Leben. Ich weiß definitiv, dass ich hier auf meinen eigenen zwei Beinen rausgehen werde."

Sein Vorbild, sagt Samuel Koch weiter, sei David aus der Bibel. Eine Geschichte sei für ihn besonders wichtig: "Es geht darin um ein Schaf aus Davids Herde, auf das sich ein Löwe stürzt", berichtet er. "David hat hunderte von diesen Schafen, eigentlich gibt es keinen vernünftigen Grund, dass er sein Leben für das Leben eines einzigen Schafes riskiert. Er tut es trotzdem: David kämpft mit dem Löwen und erschlägt ihn. Er setzt sein eigenes Leben für das kleine Schaf aufs Spiel. Er gibt hundert Prozent, egal, um welche Kleinigkeit es geht." Auch er selbst versuche, sich diese Charaktereigenschaft anzueignen. "Ich will immer hundert Prozent geben", sagt Koch.

So will er zurück in sein altes Leben. Der Schauspielstudent bleibt zunächst an seiner Hochschule eingeschrieben. Und er freut sich über Fortschritte. So könne er mittlerweile seinen Kopf und bestimmte Muskeln in den Armen bewegen. Doch er weiß auch: "Tägliche Fortschritte gibt es nicht. Man denkt hier nicht in Tagen." (pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen