Das christliche Medienmagazin

Samuel Harfst im Vorprogramm von Whitney Houston

Der Sänger, Gitarrist und Songwriter Samuel Harfst soll bei den Deutschland-Konzerten des US-Stars Whitney Houston im Vorprogramm auftreten. Der 24-Jährige aus dem mittelhessischen Hüttenberg ist Christ - und startete seine Künstlerkarriere als Straßenmusiker.
Von PRO

Foto: www.samuelharfst.de

Wie die Produktionsfirma EMI, bei der Samuel Harfst unter Vertrag steht, am Freitag mitteilte, soll der Sänger mit seiner Band auf zahlreichen Konzerten des amerikanischen Superstars das Vorprogramm bestreiten. Los geht es am 12. Mai in der "O2 World" in Berlin, weitere Auftritte sind in Hannover, Hamburg oder in der Festhalle in Frankfurt am Main (31. Mai) geplant.

"Alles kann passieren, aber nichts muss"

Harfst und seine Band-Kollegen, sein Bruder David Harfst, Dominik Schweiger und Dirk Menger, starteten ihre Laufbahn als Straßenmusiker. In den letzten zwei Jahren haben sie mehr als 25.000 Exemplare ihrer in Eigenregie veröffentlichten CDs verkauft, meist bei ihren Straßenkonzerten oder bei ihren mittlerweile zahlreichen Konzert- und Festivalauftritten. Am 14. Mai erscheint ihre neue Single "Alles Gute zum Alltag" – der eine hohe Chart-Platzierung prognostiziert wird.

Dass der Sänger und Christ schon seit einiger Zeit auf weitere Erfolge in seiner Karriere hoffte, sagte er bereits im Oktober vergangenen Jahres im pro-Interview: "Unser Motto war bisher immer, groß zu träumen, aber dabei hellwach zu sein. Es gibt Anzeichen, die dafür sprechen, dass wir in nächster Zeit erfolgreicher werden könnten, aber da muss man immer auf dem Teppich bleiben. Alles kann passieren, aber nichts muss."

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen