Das christliche Medienmagazin

Roboter schreibt Bibel fertig ab

Binnen neun Monaten hat ein Industrieroboter in Trier die gesamte Bibel abgeschrieben. Am Montag wurde das Projekt mit den letzten Zeilen der Heiligen Schrift beendet. Die einarmige Maschine steht zurzeit in einem Ausstellungscontainer vor dem Trierer Dom und soll auf die im April beginnende Heilig-Rock-Wallfahrt aufmerksam machen.
Von PRO

Foto: gastev / flickr (CC BY 2.0)

"Wir hätten nie gedacht, dass das Kunstprojekt so erfolgreich sein wird", sagte der Kulturbeauftragte der Wallfahrt, Micha Flesch, am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Der Roboter hat seit Beginn der Aktion knapp fünf Millionen Buchstaben und Zeichen auf mehr als 2.000 Seiten zu Papier gebracht. Eine Schreibfeder schrieb die Bibel handschriftlich auf Papierrollen.



Ähnlich wie früher die Mönche, führte die Maschine die kalligrafischen Linien aus und ließ dadurch nach und nach die Abschrift entstehen. Diese soll in gebundener Form als "Trierer Bibel" 2013 im Dommuseum in einer Ausstellung gezeigt werden. Initiiert hatte das Projekt die Künstlergruppe "robotlab", die im Jahr 2000 von Matthias Gommel, Martina Haitz und Jan Zappe gegründet wurde.



Die vier Evangelien als Zugabe



Die drei Künstler schreiben auf ihrer Internetseite über das Projekt: "’bios [bible]’ beschäftigt sich mit Fragen von Glauben und technischem Fortschritt. Die Anordnung setzt zwei für die westliche Gesellschaft grundlegende Systeme in Beziehung, die christliche Religion und den wissenschaftlichen Rationalismus. In diesem Zusammenhang spielt seit jeher das Medium Schrift eine besondere Rolle, als Heilige Schrift oder als formale Niederschrift von Wissen."

Eigentlich sollte der Roboter mit seiner Arbeit erst Ende März fertig sein. Weil er jetzt deutlich schneller als geplant war, soll er nun noch einmal die vier Evangelien als Zugabe abschreiben.

Der Heilige Rock ist eine Reliquie, die im Trierer Dom aufbewahrt wird und Fragmente der Tunika Jesu Christi enthalten soll. Seit 1512 macht dies Trier für katholische Christen zu einem beliebten Wallfahrtsort. Im 20. Jahrhundert wurde die Wallfahrt zu einem kirchlichen Ereignis internationalen Ranges. Die bislang letzte Wallfahrt 1996 brachte unter dem Motto "Mit Jesus Christus auf dem Weg" rund 700.000 Pilger nach Trier.



Bistum Trier erwartet über 500.000 Menschen



Die nächste Wallfahrt, im Zuge dessen der Heilige Rock öffentlich gezeigt wird, wird vom 13. April bis 13. Mai 2012 stattfinden. Dann jährt sich auch die erste Zeigung zum 500. Mal. Das Leitwort der diesjährigen Wallfahrt lautet "Und führe zusammen, was getrennt ist". Neu ist, dass auch die Evangelischen Kirche im Rheinland sich auf vielfältige Weise an der Heilig-Rock-Wallfahrt beteiligt. Für das Ereignis erwartet das Bistum Trier über 500.000 Menschen. Zudem begleiten, informieren und unterstützen 2.500 Freiwillige die Pilger. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen