Das christliche Medienmagazin

„Religionsfreiheit einzuschränken ist etwas anderes, als eine Kneipe zu schließen“

Christen, Juden und Muslime konnten in diesem Frühjahr ihre großen religiösen Feste wegen der Corona-Krise nicht wie gewohnt feiern. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erklärt im pro-Interview, warum er Religionsfreiheit in seinem Land aber nicht per Verordnung einschränken wollte. Mit Ambitionen auf das Kanzleramt hätten seine Entscheidungen nichts zu tun.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
pro hat Armin Laschet in der Staatskanzlei in Düsseldorf getroffen
pro hat Armin Laschet in der Staatskanzlei in Düsseldorf getroffen

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell